Lokalsport

VfL-Dritte als lachender Dritter?

Kirchheim peilt in der Bezirksliga Aufstieg an – SV Nabern II Bezirksklassenfavorit

Dritte Kraft mit Zeug nach oben? Der VfL Kirchheim III kann in der Bezirksliga ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Kirchheim. In der Bezirksliga ist der VfL Kirchheim III wieder bärenstark besetzt. Als drittbeste Truppe nach TTR-Werten könnte sich die Mannschaft, angeführt von Franz Glöckner, auf einen Aufstiegsplatz konzentrieren. „Zähne zeigen“, bringt es Mannschaftsführer, zweiter Spieler im vorderen Paarkreuz und Neuzugang (zuvor Herren II) Patrick Müller auf den Punkt. Müller tauschte mit Thassilo Knapp die Position. Mit einer ausgeglichenen Bilanz im mittleren Paarkreuz der harten Landesliga 2015/16 sollte im vorderen Paarkreuz der diesjährigen Bezirksliga nicht viel verloren gehen. Die Meisterschaft sollten eigentlich die TTF Neckartenzlingen und die TTF Neuhausen unter sich ausmachen, doch mit etwas Glück und voller Kaderstärke könnte der VfL zum lachenden Dritten werden. Die kämpferische und beeindruckende Rückrundenbilanz des Vorjahres deutet auf eine spannende Saison hin.

Abstiegsbedroht sind die Bezirksklasse-Meister TTC Notzingen-Wellingen und die TTV Zell II sowie der TV Hochdorf, der zwar die Neuzugänge Minh Cac Nguyen (TB Untertürkheim) und Konrad Neubauer (TV Nellingen) in der Breitwiesenhalle begrüßt, jedoch Matthias Stradinger an den DJK SB Stuttgart verlor.

In der Bezirksklasse stehen der SV Nabern II und III mit völlig konträren Zielen am Tisch. Der SVN II ist aufgrund der Verstärkung durch Uwe Mermi und Andreas Braun der haushohe Favorit bei fast allen befragten Mannschaftsführern. Das liegt vor allem auch an den eigentlichen sicheren Punkten von Roger Goll und der starken Leistung des 22-jährigen Kevin Ludwig aus den vergangenen zwei Jahren. Die Truppe scheint unaufhaltbar in die Bezirksliga vorzustoßen. „Eine perfekte Mischung aus Erfahrung und Talent“, fasst Andreas Braun zusammen. Lediglich der TSV Oberboihingen mit dem Überraschungszugang Markus Wanek (TSV Stuttgart-Mühlhausen) könnte den Durchmarsch verhindern.

Aufpassen muss dagegen der SVN III. Lediglich der TTC Aichtal II ist schwächer aufgestellt und das bei drei direkten Abstiegsplätzen und einem Relegationsplatz in Richtung Kreisliga.

Anzeige