Lokalsport

VfL entledigt sich größter Abstiegssorgen

Kirchheim. Mit einem 6:3-Erfolg beim Schlusslicht SF Lauffen haben sich die A-Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim weitestgehend aller Abstiegssorgen in der Verbandsstaffel entledigt. Zwei Spieltage vor Schluss haben die kleinen Blauen sechs Punkte Vorsprung auf den Fünftletzten TSF Ditzingen, gegen den es nun kommenden Sonntag ab 10.30 Uhr zu Hause geht.

Praktisch mit dem letzten Aufgebot ging der VfL dort zu Werke. Dennoch war er in der ersten Halbzeit überlegen. Allerdings war der letzte Pass zu ungenau oder der Abschluss zu unkonzentriert. Schlusslicht Lauffen machte es besser und ging in der 21. Minute mit 1:0 in Führung.

Nach der Pause zeigten die Kirchheimer spielerisch weiterhin eine gute Leistung. Zudem passte nun sowohl der letzte Pass als auch die Chancenverwertung. In der 55. Minute erzielte Dominik Cseri den Ausgleich. Auch vom erneuten Rückstand nach einem Konter (51.) ließen sich die Teckstädter nicht aus dem Konzept bringen. Jannik Raichle eröffnete nach einer Ecke per Kopfball zum 2:2 den Kirchheimer Torreigen (64.). In der 73. Minute traf Dominik Cseri zum mittlerweile hoch verdienten 3:2, um nur drei Minuten später mit seinem dritten Treffer das 4:2 zu erzielen. Weitere 60 Sekunden später war es Simon Herthneck, der das 5:2 erzielte. Zwar kam Lauffen nach einem Eckball zum 3:5 (81.), doch kurz darauf bereitete Timo Keim mit einem Dribbling das 6:3 von Niklas Weise vor. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, doch das Wichtigste hatte der VfL geschafft: Punkte für den Ligaverbleib.pm

VfL Kirchheim: Treuer – Raichle, Srsa, Herth­neck, Djorovic (84. Naujoks), Damanti, Begic (81. Kole Lekaj), Weise, Ucar, Keim (85. Memmic), Cseri (81. Dodaj)

Anzeige