Lokalsport

VfL entzaubert Tabellendritten

Tischtennis Beim 9:5-Heimsieg über den VfR Birkmannsweiler feiern die Kirchheimer den zweiten Saisonerfolg der Oberliga und setzen sich im Tabellenmittelfeld fest.

Eines von drei Kirchheimer Erfolgsduos: Domenik Goll und Simon Geßner gewannen ihr Doppel ebenso wie die beiden anderen VfL-Paar
Eines von drei Kirchheimer Erfolgsduos: Domenik Goll und Simon Geßner gewannen ihr Doppel ebenso wie die beiden anderen VfL-Paarungen. Foto: Markus Brändli

Zwischen Kirchheim und Birkmannsweiler liegen rund 40 Kilometer - und seit dem vergangenen Sonntag in Sachen Tischtennis nur noch zwei Punkte. Dank eines 9:5-Heimsiegs über den VfR Birkmannsweiler verkürzten die Oberligacracks des VfL den Abstand auf den Tabellendritten aus dem Winnender Stadtteil auf zwei Zähler. Dank des zweiten Siegs in Folge steht Kirchheim auf Platz sechs.

Wie bereits beim 9:5 in Gnadental in der Vorwoche agierten die Kirchheimer bereits zu Beginn voll konzentriert und gewannen alle drei Doppel. Mit der Führung im Rücken sollte Simon Gessner das bislang wohl beste Spiel seiner Laufbahn bestreiten - beim 3:1-Erfolg über Gao Peng brachte er dem chinesischen Abwehrspezialisten dessen erste Saisonniederlage bei. Am Nebentisch musste Manuel Mangold dem mit extrem viel Unterschnitt agierenden Josip Huzjak nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren.

Im mittleren Paarkreuz konnten weder Matthias Gantert noch Domenik Goll ihr Potenzial abrufen und unterlagen ihren Gegnern jeweils mit 1:3. Routinier Klaus Hummel scheint dagegen auf dem Weg zu alter Form und überzeugte mit einem umkämpften Sieg über den erst 14-jährigen Seidijevic. Auch Patrick Strauch unterstrich seine derzeit gute Verfassung mit einem deutlichen Drei-Satz-Sieg - nach dem ersten Durchgang lagen die Gastgeber 6:3 in Front.

Die Gäste aus Birkmannsweiler durften allerdings nochmals Hoffnung schöpfen, nachdem ihre Abwehrspieler Gao und Huzjak die jungen Kirchheimer Gessner und Mangold mit variablem Abwehrspiel bezwungen hatten. Doch Gantert und Goll machten es im zweiten Durchgang besser und besiegten Schiek und Kutschera nach jeweils spannenden Partien. Nun blieb es Klaus Hummel vorbehalten, vor rund 50 Zuschauern in der LUG-Sporthalle den viel umjubelten Punkt zum 9:5-Endstand einzufahren. mg

Spielstenogramm

VfL Kirchheim - VfR Birkmannsweiler 9:5
Mangold/Hummel - Huzjak/Schiek 7:11, 11:7, 11:5, 7:11, 12:10; Geßner/Goll - Peng/Seidijevic 11:8, 8:11, 13:11, 11:9; Gantert/Strauch - Kutschera/Pasaloglu 8:11, 8:11, 11: 7, 11:4, 11:8; Mangold - Huzjak 11:8, 2:11, 9:11, 11:8, 8:11; Geßner - Peng 11:9, 10:12, 12:10, 13:11; Gantert - Kutschera 8:11, 8:11, 11:6, 9:11; Goll - Schiek 5:11, 12:14, 11:7, 9:11; Hummel - Seidijevic 11:7, 9:11, 11:5, 7:11, 11:6); Strauch - Pasaloglu 11:7, 11:8, 11:4; Mangold - Peng 8:11, 8:11, 5:11; Geßner - Huzjak 8:11, 5:11, 3:11; Gantert - Schiek 11:8, 6:11, 11:6, 8:11, 11:6 Domenik Goll - Nicolai Kutschera 11:5, 3:11, 11:8, 8:11; Hummel - Pasaloglu 13:11, 11:4, 11:4

Anzeige