Lokalsport

VfL-Frauen im Mittelfeld angekommen

Turnen Nach einem enttäuschenden Saisonstart konnten sich die VfL-Turnerinnen in Ingelfingen wieder rehabilitieren.

Ingelfingen. Am zweiten Wettkampftag der Oberligasaison der Turnerinnen belegte das Kirchheimer Team den fünften Platz.

Nach dem siebten Platz vor zwei Wochen strebten die Kirchheimer Mädchen beim zweiten Rundenwettkampf eine bessere Platzierung an. Deshalb startete das Team mit Anna-Lena Giss, Sarah Widmann, Alicia-Marina Heim, Isabell Schubert, Lucy Schnabel, Gioia Herzog, Nele Brey und Hannah Schweiss mit Zuversicht in den Wettkampf. Am Boden zeigten alle fünf Kirchheimerinnen gute Übungen, die mit Wertungen zwischen 10,15 und 11,45 Punkten belohnt wurden. Mit einem Mannschaftsergebnis von 44,05 Punkten am Boden lag das Kirchheimer Team im Feld von acht Mannschaften auf Platz vier.

Nach gelungenem Start gab es allerdings am Sprung einen Rückschlag. Anna-Lena Giss konnte ihren Sprung nicht stehen, und auch Nele Brey hatte einen Wackler - mit Auswirkungen bei der Bewertung. Mit 43,55 Punkten kam das VfL-Team hier nur auf den letzten Platz.

Am Stufenbarren, ein Gerät mit besonders hohen Vorgaben, gehören zweistellige Wertungen zur Seltenheit. Sarah Widmann schaffte mit 10,15 Punkten dieses Kunststück. Allerdings konnten die anderen Kirchheimer Mädchen die 10-Punkte-Hürde nicht überwinden. Trotzdem erreichte das VfL-Team am Stufenbarren mit 34,25 Punkten das viertbeste Mannschaftsergebnis und konnte die Schwäche beim Sprung wieder ausgleichen.

Am Schwebebalken zeigten die VfL-Mädchen keine Nerven und turnten stark. Den Tageshöchstwert von 11,45 Punkten teilte sich die Kirchheimerin Alicia-Marina Heim mit Muriel Romero vom Tabellenführer Spvgg Holzgerlingen und Kristin Berner vom TSV Schmiden. Alle Kirchheimer Mädchen zeigten an diesem Gerät saubere Vorträge, die mit Platz zwei in der Gerätewertung belohnt wurden.

In der Gesamtwertung landeten die Mädchen des VfL Kirchheim II auf Platz fünf - eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Wettkampftag. In zwei Wochen haben sie gute Chancen, sich beim abschließenden Wettkampf mit einer weiteren guten Leistung im Mittelfeld der Tabelle zu platzieren, um den Klassenerhalt in der Oberliga zu sichern.mp

Anzeige