Lokalsport

VfL-Frauen: Versöhnlich in die Pause

Tischtennis Kirchheimerinnen feiern zum Abschluss einer durchwachsenen Kreisligavorrunde einen Sieg.

Kirchheim. In der Kreisliga ist dem VfL Kirchheim ein versöhnliches Ende der Hinrunde geglückt. Gegen den ASV Aichwald siegte der VfL mit 8:5 und zog in der Tabelle damit auch am direkten Konkurrenten auf den fünften Tabellenrang vorbei. „Das war ein guter Abschluss einer schwierigen Vorrunde“, resümierte Mannschaftsführerin Rike Gölz. Viele Verletzungen und verhinderte Spielerinnen hatten die Saison bisher eher turbulent verlaufen lassen. Immerhin sieben Akteurinnen kamen dabei zum Einsatz. „Mit einem gemütlichen Gläschen Sekt haben wir dann den glimpflichen Ausgang einer im Chaos begonnenen Vorrunde begossen und erste Strategien für die Rückrunde ansprechen“, freute sich Gölz.

Auch der TSV Jesingen kann auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken. Der klare 8:2-Auswärtserfolg beim ASV Aichwald war da fast nur noch Formsache. Dank einer stabilen und immer vollständigen Mannschaft hat sich Jesingen als Favoritenjäger Nummer eins etabliert und ist Tabellenführer TSV Lichtenwald mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen.

In der Kreisklasse darf der TSV Weilheim II die Herbstmeisterschaft feiern. Gegen die direkte Konkurrenz des TSV Jesingen II siegte die Landesliga-Reserve von der Limburg auswärts deutlich mit 8:2. Dabei stellte sich nur Jesingens Manuela Bofinger-Resch für den TSVW II als Hindernis heraus. Sowohl Wilhelmine Karban als auch Irmgard Knayer unterlagen der Jesinger Nummer eins und gaben beide Punkte ab. Die Jesingerinnen bleiben trotz der Niederlage starker Zweiter.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto hat der SV Nabern II seine Vorrunde im Tabellenmittelfeld beendet. Nach dem 7:7-Unentschieden beim TSV Berkheim hat der SVN II nun 9:9 Punkte und rangiert auf dem sechsten Tabellenplatz.Michael Oehler

Anzeige