Lokalsport

VfL gelingt Pflichtsieg im Endspurt

Basketball Die Kirchheimer Landesligatruppe müht sich zu einem 68:59-Sieg bei Tabellenhinterbänkler Söflingen.

Ulm. Ohne zwei Stammkräfte hat sich die erste Mannschaft der VfL-Basketballer bei Landesliga-Kellerkind TSG Söflingen III lange schwer getan, erst im letzten Viertel funktionierte die Offensive - Endstand 68:59.

Das ging schon gut los am Sonntagmittag in Söflingen. Ohne Center Cveti Bozic und Youngster Mirsad Haziri, dann wegen eines Staus auf der A 8 erst kurz vor Spielbeginn in der Halle - schließlich bestanden die Schiedsrichter wegen eines folgenden Regionalligaspiels auch noch auf pünktlichen Beginn. Mit exakt vier Minuten Warm-up-Zeit begann das Spiel beim Tabellenvorletzten in der Ulmer Vorstadt - es wurde ein hartes Stück Arbeit. Im ersten Viertel trafen ausschließlich die beiden Kirchheimer Topscorer Tim Auerbach zwei Dreier) und Marko Gligoric (zwölf Punkte), das reichte nur zum 18:21 nach zehn Minuten. Danach stockte die Punkteproduktion bei beiden Teams, die ungewohnte Spielzeit um 13.30 Uhr spielte da wohl auch eine kleine Rolle. So ging es mit einem knappen 31:33-Rückstand in die Pause, es konnte nur besser werden.

Wurde es aber (noch) nicht. Weiter übertrafen sich beide Teams beim Danebenwerfen, auch von der Freiwurflinie wackelte vor allem beim VfL das Händchen (Bilanz am Ende 8:20). Dennoch gelang in den letzten beiden Minuten eine kleine Wende, Gligoric sorgte mit drei Punkten für die erste Führung seit dem 7:2. Mit dem 45:44 ging es in den Schlussabschnitt.

Aufatmen nach dem Ende

Da zahlte sich das Ackern von Center Hector Alanis Sanchez unter den Körben aus. Acht der nächsten zwölf Punkte stammten von ihm, das reichte, um sich mit 57:51 ein wenig abzusetzen (34.). Als dann Auerbach seine Dreier Nummer vier und fünf zum 64:54 (38.) verwandelt hatte, war das Aufatmen natürlich groß, der Pflichtsieg war unter Dach und Fach.

Mit jetzt neun Siegen und 18 Punkten hat sich der VfL auf Tabellenplatz vier ein wenig etabliert. Nach vorne geht nichts mehr, die drei Führenden Elchingen II, Ravensburg sowie Böblingen II (alle 26) machen Aufstieg und Relegation unter sich aus. Zum Tabellenfünften TS Göppingen (14) hat sich die Kirchheimer Truppe der Spielertrainer Dominik Eberle und Marco Wanzke aber fünf Spieltage vor Saisonschluss ein kleines Polster erarbeitet.ut

VfL Kirchheim: Alanis Sanchez (14), Auerbach (20/5), Belitsis (4), Eberle (1), Gligoric (27), Mauch, M.Wanzke (2)

Anzeige