Lokalsport

VfL gewinnt Generalprobe für Stadtderby

Tischtennis Kirchheimer Landesligatruppe erwartet nach klarem 9:2-Auswärtssieg beim TSV Wendlingen am kommenden Samstag den SV Nabern. Von Frank Duerr

Devise Vollgas: VfL-II-Sprecher Jan Eder freut sich bereits auf das Derby gegen Nabern am Samstag. Foto: Markus Brändli
Devise Vollgas: VfL-II-Sprecher Jan Eder freut sich bereits auf das Derby gegen Nabern am Samstag. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II gewinnt das Landesliga-Derby gegen den TSV Wendlingen II klar mit 9:2. In kompletter Besetzung trat die Truppe um Jan Eder bei den Lauterstädtern an und ließ nach der 2:1-Führung keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger vom Tisch gehen würde. Zwar unterlag das Zweierdoppel Hohl/Scholdt dem Wendlinger Duo Bopp/Zaiser, doch siegten Schorradt/Knapp und Eder/Rohr sicher. In den Einzeln mussten Jan Eder gegen Roland Bokor und Michael Hohl gegen Tobias Bopp kämpfen, um den jeweiligen Fünfsatzsieg einzufahren. Axel Schorradt gab im Anschluss sogar gegen Markus Zaiser einen Punkt ab, doch das blieb der einzige Zähler der Wendlinger in den Einzeln. Thassilo Knapp, Andreas Rohr, Michael Hohl und Jan Eder steuerten im Anschluss die Partie in sichere Gewässer.

Der TSV Wendlingen II bleibt mit 0:14 Punkten am Tabellenende kleben, während der VfL II auf Rang sieben steht. Sprecher Jan Eder sieht die Situation extrem offen. „Dieses Jahr scheint es, als ob jeder jeden schlagen kann. Wenn wir in jedem Match unsere Bestleistung abrufen, ist theoretisch sogar noch der Relegationsplatz in die Verbandsklasse machbar – wenn nicht, stehen wir mit einem Bein in der Bezirksliga-Relegation.“ Mit 7:7 Punkten steht die VfL-Reserve zwar auf Platz sieben, doch nach Minuspunkten ist der TSV Oberbrüden auf Platz drei nur einen Zähler entfernt. Dazwischen tummelt sich auch der nächste Gegner. „Gegen Nabern gilt auf alle Fälle die Devise: Vollgas“, verspricht Eder. Das Derby steigt am kommenden Samstag ab 14 Uhr in der LUG-Halle.

In der Bezirksliga unterlag der Tabellenletzte TTC Notzingen-Wellingen Spitzenreiter TG Donzdorf III mit 1:9. Den Ehrenpunkt erzielte Benjamin Hauff gegen Jochen Funk per 3:1.

Bezirksklassist SV Nabern II behält seine weiße Weste beim 9:1 gegen die Tabellenvorletzten SF Wernau. Alle drei Doppel gingen an die Hausherren, die auch in den Einzeln weitestgehend die Oberhand behielten. Lediglich Andreas Braun unterlag Dietmar Bohl mit 1:3. Uwe Mermi machte im Duell der Topspieler gegen Daniel Bertele souverän mit einem Dreisatzsieg den Sack zu. Nabern marschiert mit 16:0 Punkten weiter in Richtung Herbstmeisterschaft. Die letzten Duelle der Vorrunde stehen nun aber gegen den Tabellendritten TSV Oberboihingen und Vierten TTF Neuhausen II an.

Der Tabellensechste SV Nabern III verliert gegen die TTF Neckartenzlingen II überraschend deutlich mit 2:9. Zwar gingen viele Spiele in den Entscheidungssatz, doch hatten die „Neckargänse“ hier mit einer Fünfsatzbilanz von 5:1 die besseren Nerven.

In der Kreisliga verlor der TSV Jesingen überraschend das Heimduell gegen den SV Hardt mit 1:9 und gibt den dritten Tabellenplatz an die Nürtinger Vorstädter ab.

Der Tabellenachte TTV Dettingen zeigte bei der 4:9-Niederlage gegen die TTF Neuhausen III eine eklatante Doppelschwäche, die zum 0:3-Rückstand führte. Zwar gewannen Günther Klein und Alexander Wiederkehr gegen Julian Valachovic, doch auch die Einzelsiege von Friedemann Blankenhorn und Thomas Klein konnten die teilweise klaren Einzelniederlagen der Mannschaftskollegen nicht kompensieren.

Der Tabellensiebte TSV Weilheim kam am Doppelspieltag zu drei Punkten. Nach dem 8:8-Unentschieden gegen die Tabellenletzten SF Wernau II konnte der TTV Dettingen deutlich mit 9:2 besiegt werden.

In der Kreisliga-Gruppe zwei zieht der VfL Kirchheim IV als Tabellenführer alleine vorne weg. Bei den TTF Neckartenzlingen III stand am Ende ein deutlicher 9:2-Sieg zu Buche.

Anzeige