Lokalsport

VfL ist trotz Frühstart in der Favoritenrolle

Turnen Mit dem Wettkampf gegen den USC München beginnt für Kirchheims Männerteam morgen die Drittligasaison, an deren Ende der Aufstieg stehen soll. Von Heiko Paul

Wollen auch am Saisonende gut lachen haben: VfL-Trainer Matthias Pohl (links) und der dienstälteste im Kirchheimer Team, Simon Paul. Foto: Markus Brändli

Die Turn-WM in Montreal vom 2. bis 8. Oktober ist der Auslöser: Die in ihrer Staffel favorisierten Drittligaturner des VfL Kirchheim müssen mit einer zeitlich zweigeteilten Saison klarkommen. Am morgigen Samstag empfangen sie um 16 Uhr in der Raunersporthalle zum ersten Wettkampf der Saison 2017 den USC München.

Begann die Saison der Turn-Bundesligen in den vergangenen Jahren Ende September und endete im November oder Dezember, müssen alle Mannschaften der ersten, zweiten und dritten Bundesliga 2017 mit einer zeitlichen Teilung der Wettkampfrunde klarkommen. Denn Anfang Oktober findet die Turn-Weltmeisterschaft in Kanada statt. Und da in den drei Bundesligen WM-Teilnehmer aus aller Herren Länder an den Start gehen, hat die Deutsche Turnliga (DTL) ihren Mannschaften in der Saison eine lange Pause verordnet: Zwei Wettkämpfe im Juni, die restlichen vier von Mitte Oktober bis Ende November.

„Alles andere als ideal“, findet VfL-Coach Matthias Pohl - sich jetzt für zwei Wettkämpfe in Topform zu bringen und dann erst im Oktober weiterzumachen, sei nicht gut. „Wir müssen die ersten zwei Wettkämpfe sauber überstehen, dann sehen wir weiter“, sagt er. Und meint damit: Die VfL-Turner gelten in dieser Saison als Favoriten auf den Meistertitel und wollen deshalb mit zwei Siegen morgen gegen den USC München und eine Woche später gegen die TSG Backnang mit der Stammmannschaft gewinnen.

Marcus Bay, Julian Hausch, Manuel Halbisch, Manuel Hofmann, Simon Paul und Moritz Pohl bilden wie in der vergangenen Saison den harten Kern, dazu kommen morgen noch Waldemar Guilliard und Henning Weise, beide voraussichtlich an den Ringen. Auch Leitner ist für das Liga-Team gemeldet. Im Herbst stoßen noch die in Kirchheim von früheren Gastspielen im VfL-Team schon bekannten Yasin el Azzazy, Boden- und Sprungkünstler aus Tübingen und Ringespezialist Marius Brenner aus Süßen zur Mannschaft.

Keine personellen Überraschungen

Nach den bisher bekannten Meldelisten wird es wohl beim Team aus München und auch eine Woche später in Backnang keine personellen Überraschungen von Seiten der jeweiligen Gegner geben. Von daher stehen die Chancen für das Kirchheimer Team gut, zumal auch die Konkurrenten mit dem vorgezogenen Saisonstart zu kämpfen haben. Top in Form sind auf jeden Fall Manuel Hofmann und Manuel Halbisch, die beide vor wenigen Tagen beim Deutschen Turnfest in Berlin überzeugten (wir berichteten).

„Wir gehören auf jeden Fall zum engeren Favoritenkreis“, setzt auch der dienstälteste Kirchheimer Turner, Simon Paul, sich und sein Team unter Druck. Er und Marcus Bay haben bereits vergangenes Jahr nach dem knapp verpassten Aufstieg ihre Ziele klar formuliert: Meisterschaft und Aufstieg in die zweite Bundesliga. Doch davor steht eine dieses Jahr extrem lange Saison.

Auch Trainer Matthias Pohl schätzt die Chancen seines Teams, den Aufstiegswettkampf dieses Jahr wieder zu erreichen, als gut ein und erwartet die Qualifikation für den entscheidenden Kampf ums Zweitligaticket im Dezember.

Eine weitere Unbekannte gilt es aber noch zu berücksichtigen: Ein neuer Code de Pointage, bei dem Übungsteile anders als bisher gewichtet sind. Zudem gelten höhere Anforderungen für die Turner. Dies wird also zum Teil neue Übungen mit sich bringen.

Der Start morgen um 16 Uhr in der Kirchheimer Raunersporthalle dürfte also schon Aufschluss darüber geben, ob die Saison für das Drittliga-Team der VfL-Turner wie erhofft erfolgreich wird.

VfL-Wettkämpfe 2017

Samstag, 17. Juni (16 Uhr) VfL - USC München Samstag, 24. Juni (16.30) TSG Backnang - VfL Sonntag, 15. Oktober (?) TV Bühl - VfL Samstag, 21. Oktober (16) VfL - TG Wangen-Eisenharz Samstag, 28. Oktober (13) TSV Monheim II - VfL Samstag, 11. November (16) VfL - TSV Grötzingen/Karlsruhe Samstag, 18. November (18) TG Hanauerland - VfL

Anzeige