Lokalsport

VfL-Junioren hadern mit dem Schiri

Fußball Platzverweis und ein Elfmeter in der Nachspielzeit führen zum 1:1 der Kirchheimer U19 beim FSV Hollenbach.

Hollenbach. Ein verwandelter Foulelfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit hat den Auswärtssieg der A-Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim beim FSV Hollenbach verhindert. Die Teckstädter mussten sich im Verbandsstaffelduell mit einem 1:1 begnügen.
Die Gastgeber aus dem Jagsttal gaben zu Beginn der Partie den Ton an. Einmal rettete der Pfosten, zweimal Patrick Liebl und Moritz Waggershauser in letzter. Erst allmählich kam der VfL ins Spiel, und dank einer starken Leistung von Simon Prinz in der 13. Minute zum 1:0. Kirchheim war nun besser, schaffte es aber bis zur Halbzeit nicht, den Vorsprung auszubauen. Auch kurz nach der Pause ließ die Elf von Trainer Sascha Krötz eine hundertprozentige Möglichkeit aus, als Kapitän Andreas Hiller an Hollenbachs Torhüter scheiterte.
Ab der 72. Minute wurde es für die Teckstädter – nach einem umstrittenen Platzverweis nur noch zu zehnt – noch schwerer. Dennoch hätten die defensiv gut stehenden Gäste die Führung fast ins Ziel gerettet. Nachdem die angekündigte zweiminütige Nachspielzeit schon längst abgelaufen war, entschied Schiedsrichter Sascha Seliger auf Elfmeter für Hollenbach, den Torwart Maksim Wolf zunächst zwar parierte, ehe Lorenz Minder im Nachschuss doch noch zum 1:1 traf.
VfL-Coach Sascha Krötz: „Das ist bitter. Wir wurden wegen nicht nachvollziehbarer Entscheidungen des Schiedsrichters heute um zwei Punkte gebracht.“ uwe


Spielstenogramm
VfL Kirchheim: Wolf – Piskureck, Knapp, Waggershauser, Liebl – Mank, Memic (80. Sidibe) – Fröschle (60. Müller), Djedovic (75. Borchardt), Prinz (55. Helvaci) – Hiller
Tore: 0:1 Prinz (13., Rechtsschuss), 1:1 Minder (94., Foulelfmeter im Nachschuss)


Anzeige