Lokalsport

VfL kämpft um Verbleib in der Oberliga

Tischtennis Am Sonntag findet in der LUG-Halle die Relegation statt, bei der die Kirchheimer Personalnot haben.

Vor Comeback: Matthias Gantert. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Der VfL Kirchheim richtet die Relegation zur Tischtennis-Oberliga in der heimischen LUG-Halle aus. Am kommenden Sonntag, 5. Mai, sind die Kirchheimer um 10 Uhr gegen den SC Staig und um 18 Uhr gegen den TTV Ettlingen im Einsatz. Dazwischen duellieren sich um 14 Uhr die Konkurrenten.

„Leider werden wir nicht in Bestbesetzung antreten können“, erklärt VfL-Kapitän Simon Geßner. „Mathis Braunwarth fällt weiter aus, zudem müssen wir auf Manuel Mangold verzichteten.“ Dadurch ist die Favoritenrolle offen, alle drei Teams dürften Chancen haben. Die Kirchheimer Hoffnung liegt auf einem Comeback des lange verletzten Matthias Gantert. Außerdem ist Michael Roll eingeplant, der zuletzt gut in Form war. „Da wir sowieso noch nicht wissen, wie wir nächstes Jahr spielen werden, schauen wir einfach, was passiert“, gibt sich Simon Geßner entspannt. „Für die Zuschauen werden es auf jeden Fall top Spiele. Wir freuen uns natürlich, wenn wir angefeuert und unterstützt werden.“ Auch für Verpflegung wird gesorgt sein. mb