Lokalsport

VfL-Korbjäger zittern sich zum siebten Saisonsieg

Basketball Beim 83:67-Erfolg bei der BG Remseck bleibt Kirchheims Regionalligatruppe unter ihren Möglichkeiten.

Remseck. Die Mannschaft von Trainer Felix Jung startete konzentriert in das Spiel, übernahm schnell das Kommando. Angeführt von Niclas Sperber, der zwölf der ersten 20 Punkte markierte, setzte sich der VfL auf 20:7 ab. Doch plötzlich verloren die Teckstädter ihren Rhythmus. Remseck fand dadurch immer besser ins Spiel und konnte so bis zur Viertelpause den Rückstand auf 14:24 verringern.

Im zweiten Viertel zeigte sich den Zuschauern das gleiche Bild. Dem VfL gelangen in den ersten vier Minuten nur zwei Punkte. Der Gastgeber dagegen konnte fast ohne Gegenwehr punkten und übernahm nach fünf Minuten beim 30:29 zum ersten Mal die Führung. Nach einer Auszeit fand der VfL in der Offensive wieder etwas besser ins Spiel. Trotzdem konnten die Teckstädter den Rückstand bis zur Halbzeit nicht mehr drehen – beim 40:41 ging es in die Kabine.

Auch nach der Pause fanden die Spieler keinen richtigen Zugriff. In der Defensive wurden viele vermeidbare Fehler begangen, während man in der Offensive ungewohnte Ballverluste beklagen musste. Daraus entwickelte sich ein knappes Spiel, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Dank eines erfolgreichen Dreiers kurz vor Schluss des dritten Viertels übernahm die BG Remseck mit 58:57 wieder die Führung.

Den Spielern des VfL war klar, dass sie nun liefern mussten. Und eröffneten das Viertel mit einem 12:2-Lauf. Den Remseckern schien nun etwas die Luft auszugehen und sie sorgten mit einigen Ballverlusten dafür, dass der VfL zu einfachen Punkten kam. Die Gastgeber gaben sich jedoch noch nicht geschlagen, verkürzten auf 67:74. Doch dieser kleine Run sorgte dafür, dass den Spielern der BG Remseck endgültig die Kraft ausging. Am Ende setzten sich die Teckstädter mit 83:67 durch und feierten so den siebten Sieg im siebten Spiel.

„Wir haben heute weit unter unseren Möglichkeiten gespielt“, berichtet Trainer Jung. „Das Positive ist, dass wir auch mit einer schlechten Leistung Spiele gewinnen können. Trotzdem freuen wir uns über den Sieg, wissen aber, dass wir eine Menge an uns arbeiten müssen “

Am kommenden Sonntag steht das Spitzenspiel an. Der VfL empfängt den ebenfalls noch ungeschlagenen Spitzenreiter der SG Mannheim. Sprungball in der Sporthalle Stadtmitte ist um 17.30 Uhr.cpi

VfL Kirchheim: Auerbach (3 Punkte, 1  Dreier), Bekteshi, Habtemichael (8,1), Hedley (4), Hinitschew (4,1), Köppl (11), Malpede (16), Oppermann, Pichl (2), Simpson (2), Sperber (25, 2), Strickland (8,2)

Anzeige