Lokalsport

VfL krönt sich zum Stadt- und Wintermeister

Fußball-Kreisliga A: Kirchheimer 4:1-Sieg im Derby gegen Nabern – Erster Verfolger Dettingen kommt kampflos zum Sieg

Der VfL Kirchheim hat seine Vormachtstellung in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, mit dem dritten Sieg in Folge untermauert. Dank des 4:1-Erfolgs über den SV Nabern überwintern die Teckstädter als Tabellenführer. Verfolger SF Dettingen kam derweil zu einem kampflosen Erfolg beim 1. FC Frickenhausen II.

Durchgesetzt: Kai Hörsting (links) und die VfL-Kicker haben dem SV Nabern um Kapitän Marco Hiller vor allem in der ersten Halbze
Durchgesetzt: Kai Hörsting (links) und die VfL-Kicker haben dem SV Nabern um Kapitän Marco Hiller vor allem in der ersten Halbzeit den Schneid abgekauft. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Wegen Spielermangels musste die zweite Frickenhausener Garde das Spiel kurzfristig absagen. „Ich hatte schon am Dienstag Informationen, dass die Frickenhausener wahrscheinlich keine Mannschaft stellen können“, war Dettingens sportlicher Leiter Thomas Beller von der Spielabsage wenig überrascht.

Anzeige

Der vor der Saison zu den Aufstiegsmitfavoriten gezählte TSV Jesingen verspielte wohl die letzte minimale Chance auf einen der ersten beiden Tabellenplätze bei der Heimniederlage gegen den TSV Altdorf. Der Abstand zur Tabellenspitze beträgt mittlerweile schon 14 Zähler. Dem TV Neidlingen fehlte das nötige Glück für einen Punktgewinn beim TSV Grafenberg. Nach der völlig verdienten Niederlage beim FV 09 Nürtingen II geht der TSV Holzmaden auf einem Abstiegsplatz in die Winterpause. Böse unter die Räder kam der TV Unterlenningen beim starken Aufsteiger Spvgg Germania Schlaitdorf. Die TG Kirchheim wartet auch nach der 16. Begegnung immer noch auf den ersten Saisonsieg. Beim TSV Raidwangen hatte die Elf von Trainer Costa Giacobbe keine Chance. Der TSV Grötzingen blieb im Heimspiel gegen den TV Bempflingen zum neunten Mal in Folge ungeschlagen. VfL Kirchheim – SV Nabern 4:1 (4:0). Die Partie war praktisch schon nach der ersten Halbzeit entschieden. Der Spitzenreiter war in allen Belangen das bessere Team und führte völlig zu Recht schon zur Pause mit 4:0. „Wir waren in der ersten Hälfte viel zu passiv“, ärgerte sich Naberns Abteilungsleiter Michael Dangel. Dies wurde im zweiten Durchgang dann deutlich besser. Die Gäste kamen besser ins Spiel und hatten nach dem Anschlusstreffer noch zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Max Schrievers, der völlig frei vor dem Kirchheimer Tor den Ball über die Querlatte drosch (52.) und kurze Zeit später hatte auch Rouven Kuch kein Glück, als dieser nur die Querlatte traf (59.). Mit etwas mehr Schussglück hätte die Partie noch einmal richtig spannend werden können, aber am Ende feierte der VfL den zwölften Saisonsieg und steht zum Abschluss des Jahres völlig zu Recht auf dem ersten Tabellenplatz. Tore: 1:0 Timo Webinger (16.), 2:0 Kai Hörsting (22.), 3:0 Nick Köber (37.), 4:0 Waldemar Hechler (44.), 4:1 Max Schrievers (46.). Gelb-Rote Karte: Gabriele Rizzo (81./VfL) wegen wiederholten Foulspiel. Besonders Vorkommnis: Der Naberner Marco Hiller schießt einen Foulelfmeter über das Tor (90.+5).

TSV Jesingen – TSV Altdorf 1:2 (0:0): Schon in der ersten Halbzeit waren die Gäste das bessere Team und hätten bei konsequenterer Chancenauswertung mit einer Führung in die Kabinen gehen müssen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig, die Altdorfer war weiterhin das bessere Team und gingen auch verdient in Führung. Danach gelang der Elf von Trainer Klaus Müller mit der bisher einzigen Torchance der glückliche Ausgleichstreffer. In einer spannenden Schlussphase gelang dem Tabellendritten dann doch der mehr als verdiente Siegestreffer. Tore: 0:1 Jannick Wenzelburger (55.), 1:1 Christian Dangel (60.), 1:2 Felix Rambow (80.).

TSV Grafenberg – TV Neidlingen 3:2 (2:1): In der ersten halben Stunde waren die Neidlinger das bessere Team und verpassten es, die schnelle 1:0-Führung weiter auszubauen. Die Gastgeber kamen noch vor der Pause zu einem zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleichstreffer. In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber deutlich besser und sahen nach einem Doppelschlag innerhalb von nur sieben Spielminuten wie der sichere Sieger aus. Die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle gab aber nie auf und sorgte mit dem zweiten Tor noch einmal richtig für Spannung. Unterm Strich wäre eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnis gewesen. Tore: 0:1 Lukas Pflüger (12.), 1:1 Carmelo Sessa (22.), 2:1 Nico Kächele (56.), 3:1 Sessa (63.), 3:2 Patrick Kölle (70.).

FV 09 Nürtingen II – TSV Holzmaden 3:0 (0:0): Die Holzmadener waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Die zweite Nürtinger Mannschaft hätte schon in der ersten Halbzeit bei vier hochkarätigen Torchancen in Führung gehen können, wenn nicht gar müssen. Der beste Holzmadener Spieler, Torwart Daniel Zirn, bewahrte seine Farben mit teilweise tollen Paraden vor einer noch deutlicheren Niederlage. Der Nürtinger Trainer Steffen Schmidt ärgerte sich über die überharte Gangart der Holzmadener Spieler: „Ich musste schon in der ersten Halbzeit zwei Spieler verletzungsbedingt auswechseln.“ Tore: 1:0, 2:0 Michael Hanninger (56., 61.), 3:0 Marcel Lang (63.). Besonders Vorkommnis: Alexandru Pirlog scheitert mit einem Foulelfmeter an Holzmadens Torwart Daniel Zirn (71.).

Spvgg Germania Schlaitdorf – TV Unterlenningen 6:1 (3:1): Nur in der ersten halben Stunde waren die Gäste ein gleichwertiger Gegner. Nach dem Führungstreffer für den Aufsteiger spielte nur noch eine Mannschaft, und der Schlaitdorfer Spielleiter Philipp Zizelmann war voll des Lobes für sein Team, fand dann aber doch noch ein Haar in der Suppe: „Wir hätten noch viel mehr Tore schießen können.“ Tore: 0:1 Nikolas Allgaier (8.), 1:1 Tobias Bartels (16./Foulelfmeter), 2:1 Dennis Baun (36.), 3:1 Gökhan Akcay (40.), 4:1 Kevin Rock (69.), 5:1 Fabian Streib (74.), 6:1 Jakob Fritz (77.).

TSV Raidwangen – TG Kirchheim 6:0 (2:0): Nur in den Anfangsphase konnte der Tabellenletzte das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach dem Raidwangener Führungstor brachen alle Dämme, und die Gastgeber kamen auch in dieser Höhe zu einem völlig verdienten Sieg. Tore: 1:0 Kim Frick (32.), 2:0 Andy Schäffer (40.), 3:0 Thomas Bachmann (49.), 4:0, 5:0 Schäffer (82. 86./Foulelfmeter), 6:0 Marco Schott (90.). Gelb-Rote Karte: Elmin Maharramli (67./TG) wegen Meckerns. Rote Karte: Florian Henzler (80./TSVR) wegen Beleidigung.

TSV Grötzingen – TV Bempflingen 1:1 (1:0): Der Grötzinger Abteilungsleiter Olav Sieber ärgerte sich über zwei verlorene Punkte: „Wir haben es verpasst, in den ersten 25 Spielminuten für eine gewisse Vorentscheidung zu sorgen.“ Die Gastgeber waren in der Anfangsphase das eindeutig bessere Team und hätten durchaus drei oder gar vier Tore schießen können. Tore: 1:0 Tobias Fischer (9.), 1:1 Tobias Lerm (49.).