Lokalsport

VfL-Küken düpieren die Konkurrenz

Turnen Am ersten Wettkampftag der STB-Nachwuchsliga gewinnt das Kirchheimer Team mit zehn Punkten Vorsprung.

Eine Klasse für sich: Merle Halbisch, Nele Gneiting, Diana Franz, Laura Brändle und Frida Kamphausen (v. l.) Foto: privat
Eine Klasse für sich: Merle Halbisch, Nele Gneiting, Diana Franz, Laura Brändle und Frida Kamphausen (v. l.) Foto: privat

Neckartenzlingen. Die Nachwuchsliga stellt im Schwäbischen Turnerbund eine erste Möglichkeit für Turnerinnen zwischen neun und elf Jahren dar, ihr Können im Kürbereich unter Beweis zu stellen. So traf die neu zusammengestellte Mannschaft des VfL Kirchheim III am ersten Wettkampftag in Neckartenzlingen auf die Mannschaften der gastgebenden Turnschule NeckarGym III, des TV Weingarten II und des VfL Pfullingen II. Die erst vor Kurzem neu gegründete Turnschule NeckarGym trainiert seit einem halben Jahr in Neckartenzlingen in einer umgebauten Tennishalle. Für einen Turnwettkampf stellte dies eine etwas ungewöhnliche Atmosphäre dar, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat.

Dies lag auch daran, dass der VfL Kirchheim zum ersten von drei Wettkämpfen mit einer schlagkräftigen Truppeanrückte. Nachdem die VfL-Mädels im Vorjahr die Staffel gewonnen hatten, waren die Erwartungen dementsprechend hoch und die Mädchen äußerst motiviert. Und sie legten die Messlatte für ihre Gegnerinnen von Beginn an unerreichbar hoch. An allen vier Geräten konnte der Kirchheimer Nachwuchs mit Tageshöchstwerten überzeugen.

Beim Sprung zeigte die elfjährige Diana Franz einen Überschlag mit ganzer Schraube, der ihr 11,80 Punkte einbrachte. Nele Gneiting, die in diesem Jahr mit der gleichaltrigen Frida Kamphausen erstmals in der Nachwuchsliga starten durfte, zeigte die Tageshöchstwertung von 10,3 Punkten am zweiten Gerät, dem Stufenbarren.

Von Lampenfieber war bei den beiden jüngsten Teammitgliedern nichts zu spüren, denn auch am Schwebebalken konnten sie mit Elfer-Wertungen überzeugen. Dort zahlte sich Merle Halbischs Erfahrung und ihre Leidenschaft für das vermeintliche Zittergerät aus. Sie erturnte mit dem größten Schwierigkeitsgrad des Tages auch die Tageshöchstnote von 12,45.

Am letzten Gerät, dem Boden, war es wiederum Diana Franz, die mit dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad und einer gekonnt gestandenen Doppelschraube und mit der Tageshöchstwertung von 12,10 Punkten von sich reden machte. Die zehnjährige Laura Brändle, die vergangenes Jahr ihr Debüt in der Nachwuchsliga hatte, überzeugte ebenfalls mit einem gelungenen Vierkampf.

So stand nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung der VfL Kirchheim III (133,80) am Ende des Wettkampfes mit komfortablen zehn Punkten Vorsprung auf die Turnschule NeckarGym (123,15) auf Platz eins. Es folgten der TV Weingarten II (11,50) und der VfL Pfullingen II (100,75).

Einzelwertung klare Sache

Auch war es keine Überraschung, dass die VfL-Turnerinnen die Plätze eins bis vier in den Einzelwertungen besetzten. Merle Halbisch gewann den ersten Wettkampftag vor ihrer Teamkollegin Nele Gneiting. Auf den Plätzen drei und vier folgten Diana Franz und Laura Brändle. mp

Anzeige