Lokalsport

VfL landet Pflichtsieg dank Gligoric

Basketball Personell geschwächte Kirchheimer gewinnen das Landesligaduell bei der BG Illertal mit 81:76.

Nicht zu stoppen: Kirchheims Marko Gligoric. Foto: Markus Brändli
Nicht zu stoppen: Kirchheims Marko Gligoric. Foto: Markus Brändli

Vöhringen. Beim Landesliga-Kellerkind BG Illertal hat sich die Erste der VfL-Basketballer zum 81:76-Sieg gemüht, Liga-Topscorer Marko Gligoric gelangen 40 Punkte.

Ohne Tim Auerbach, Spielertrainer Dominik Eberle (beide beruflich verhindert) und die erkrankten Mirsad Haziri und Hector Alanis Sanchez fuhr der VfL nur zu siebt zum Tabellenachten BG Illertal, den man im Hinspiel 90:72 geschlagen hatte. Zehn der ersten zwölf Punkte zum 12:12 erzielte dann fast erwartungsgemäß Liga-Topscorer Marko Gligoric (jetzt 28,4 Punkte pro Spiel), verwarf dabei aber auch schon fünf von sieben Freiwürfen. Das sollte fast für das gesamte Spiel das Schema sein: Gligoric nicht zu halten, aber unsicher an der Linie. Zweiteres galt allerdings auch für seine Mannschaftskollegen: Als Team blieb Kirchheim auf 15:40-Freiwürfen hängen, das entspricht einer nicht landesligareifen Quote von 37,5 Prozent. In der Liga steht der VfL in dieser Kategorie mit 47,2 Prozent auf dem letzten Platz.

So blieb das Spiel von Anfang bis Ende recht ausgeglichen, wobei meist der VfL in Führung lag. Nur dreimal führten die sehr jungen Gastgeber - ein 16-Jähriger, fünf 17-Jährige, zwei 18-Jährige - und zwar vom 20:18 (13.) bis zum 22:21 (14.), ganz kurz beim 42:41 (23.) und dann allerdings brandgefährlich beim 70:68 vier Minuten vor Schluss. Da zahlte sich dann die größere Erfahrung der Kirchheimer Leistungsträger aus, die durch gute Team-Defensive den Illertaler Youngstern keine freien Würfe mehr gestatteten. Gligoric und Alexander Belitsis punkteten dafür zum 73:78 (40.) und das Spiel war entschieden. Auch wenn Gligoric und Center Cveti Bozic, mit 19 Punkten der zweite entscheidende Faktor des Spiels, in diesen letzten Minuten sieben von acht Freiwürfen verballerten.

Am kommenden Sonntag steigt nun in der Sporthalle Stadtmitte das Duell mit dem Spitzenteam TSB Ravensburg, das mit dem SV Böblingen II und den Baskets Elchingen II (alle 14:2-Siege) um die Meisterschaft kämpft. Hier könnte der VfL (10:6) zeigen, dass er in voller Besetzung zur Creme der Landesliga zählt.ut

 

VfL Kirchheim: Belitsis (8), Bozic (19), Gligoric (40/1), Mauch (3/1), Lowski (5), Schmauder, M. Wanzke (6)

Anzeige