Lokalsport

VfL-Nachwuchs hat Punkteernte im Visier

Kirchheim. Beim FSV Hollenbach sind die A-Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim am Sonntag ab 15 Uhr in der Verbandsstaffel gefordert. Klar ist: Von der weiten Fahrt ins Hohenlohische wollen die Fußballer aus der Teckstadt nicht mit leeren Händen heimkehren. Allerdings wird die Aufgabe beim Nachwuchs des Oberligisten aus dem 1 000-Seelen-Ortsteil der Gemeinde Mulfingen nicht einfach. Mit der Ausbeute in den ersten beiden Begegnungen war VfL-Coach Christopher Andrä durchaus zufrieden. Nun hofft er, dass zu den bisherigen vier Zählern noch mindestens ein weiterer Punkt dazukommt. Für die kleinen Blauen ist die Partie im Jagsttal der Abschluss einer Englischen Woche, in der es unter der Woche im WFV-­Pokal beim VfB Friedrichshafen nach einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung das Aus gegeben hat.

Heimvorteil genießen die B-Jugend-Fußballer des VfL am Sonntag ab 11.30 Uhr. Zu Gast an der Jesinger Allee ist der FC Heidenheim II. Für Coach Sascha Krötz steht fest, dass in dem Verbandsstaffel-Duell alle drei Punkte in der Teckstadt bleiben sollen. Auch weil der Aufsteiger damit endgültig von einem guten Saisonstart sprechen dürfte, wurden doch in den ersten beiden Begegnungen bereits vier Punkte gesammelt.

Allerdings warnt Krötz, den jüngeren B-Jugend-Jahrgang des Zweitligisten aus dem Brenztal, bei dem mit Jürgen Bastendorf übrigens ein ehemaliger VfL-Fußballer als Jugendleiter das Sagen hat, auf die leichte Schulter zu nehmen: „Der FCH ist spielerisch sehr stark.“ Das bewies Heidenheim zum Beispiel beim 1:0 zum Auftakt gegen den Kirchheimer Nachbarn TSV Weilheim. Doch klar ist für Krötz auch, dass seine Elf in Sachen körperliche Robustheit Vorteile hat, die es auszuspielen gilt.pm

Anzeige