Lokalsport

VfL steht sich beim Primus selbst im Weg

Fußball Mutige Kirchheimer verlieren bei Bezirksligaspitzenreiter FC Frickenhausen unglücklich mit 2:3

Frickenhausen. Der VfL setzte den Tabellenführer von Anfang an stark unter Druck, ließ ihm keinen Raum für Kombinationen. Dem etwas ungenauen Passspiel war es geschuldet, dass in den ersten 20 Minuten keine Torraumszenen zu sehen waren. In der 25. Minute wurde Timo Webinger am gegnerischen Strafraum angespielt, sein Schuss aus der Drehung landete am Innenpfosten.

Da die Kirchheimer sehr offensiv verteidigten, spielten sie teilweise in der Verteidigung Mann-gegen-Mann. Nach einem Abschlag von Frickenhausens Torhüter Grgic stand Fischer frei vor VfL-Keeper Zirn, sein Schuss ging allerdings am Tor vorbei. In der 35. Minute die sehenswerteste Kombination im ganzen Spiel. Über die linke Seite passten sich Michael Schweizer, Alexander Zydek, Andreas Elsässer und Nicolo Incorvaia den Ball flüssig zu. Incorvaia legte freistehend vor dem Tor auf Valerian Lekaj quer, der allerdings knapp verzog. Kirchheim blieb bis zur Pause überlegen.

Direkt nach Wiederbeginn wurde der VfL kalt erwischt. In der 47. Minute flankte Oguz von links. Michael Schweizer köpfte beim Klärungsversuch ins eigene Tor. Im direkten Gegenzug erzielte Elsässer nach Flanke des eingewechselten David Srsa postwendend das 1:1. In der 53. lief Schweizer auf das Frickenhausener Tor zu, sein Schuss verfehlte das Ziel. In der 60. Minute gingen die Gastgeber erneut in Führung. Nachdem sich Fischer auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, verwertete Bajorat seine Hereingabe zum 2:1.

Kirchheim spielte weiter nach vorne und hatte seine Gelegenheiten. Markus Schweizer köpfte eine Webinger-Ecke nur um Haaresbreite am Tor vorbei. Webingers Freistoß konnte Grgic gerade noch abwehren. In der 79. Minute spielte VfL-Kapitän Michael Schweizer einen Fehlpass am gegnerischen Strafraum. Die Gastgeber konterten gegen weit aufgerückte Kirchheimer blitzschnell und erzielten durch Rothweiler das 3:1 - die Vorentscheidung. Kirchheim drückte weiter aufs Gas und konnte in der 90. Minute durch Srsa noch das 3:2 erzielen. Beim letzten Freistoß in der Nachspielzeit warfen die Blauen nochmals alles nach vorne. Doch der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr. Trotz der Niederlage verließen die Kirchheimer aufgrund ihrer Leistung erhobenen Hauptes den Platz.mis

FC Frickenhausen: Grgic - Umutlu, Kayikci, Schick (89. Lernhart), Novocic - Isci, Rothweiler, Lutz (46. Gutjahr), Oguz, Bajorat - Fischer (86. Jasny)

VfL Kirchheim: Zirn - Großhans, Herthneck, Ma. Schweizer, Mi. Schweizer - Hechler (75. Kicherer), Zydek, Webinger, Elsässer (80. Celik), Incorvaia (46. Srsa) - Lekaj (75. Petzet)

Tore: 1:0 Mi. Schweizer (47., Eigentor), 1:1 Elsässer (48.), 2:1 Bajorat (60.), 3:1 Rothweiler (79.), 3:2 Srsa (90.)

Gelbe Karten: Rothweiler, Fischer, Isci - Elsässer

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Manuel Krieger (Gmünd)

Anzeige