Lokalsport

VfL-Trio dominiert Landesfinale

Gold für Kirchheimer Turnnachwuchs

Beim württembergischen Landesfinale der Turner hat der VfL-Nachwuchs dominiert: Andrej Burjak, Lara Petruz und Maximilian Schmidt holten Gold.

Leinfelden. In der Altersklasse ab 14  Jahren vertrat Alicia Heim die VfL-Turnerinnen. Sie hatte am Stufenbarren einen schlechten Start und konnte auch am Schwebebalken nicht ihre guten Leistungen aus der Qualifikation abrufen. Am Boden zeigte sie dann die beste Übung der gesamten Konkurrenz und konnte sich damit als zehnte im Mehrkampf platzieren.

In der Altersklasse 13 vertrat Jannes Wennrich als einziger Turner den VfL. Besonders an den Ringen und am Reck zeigte er gute Übungen und erreichte den zwölften Platz.

Hannah Schweiss turnte gute Stufenbarren- und Balkenübungen, musste aber mit einer leichten Ver-letzung zum Bodenturnen und Sprung. Routiniert meisterte sie diese Herausforderung in der Klasse C12 und belegte im Endklassement den sechsten Platz.

Bei den Elfjährigen gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen VfL-Starter Alexander Kirchner und Manuel Fuks vom TV Wetzgau. Am Ende hatte der Kirchheimer trotz Bestleistungen an Reck und Ringen durch kleine Patzer am Barren das Nachsehen und erturnte mit einem Zehntel Rückstand Silber. Christian Takacs (VfL Kirchheim) zeigte den besten Sprung des Wettkampfs und landete auf dem siebten Platz.

Bei den Zehnjährigen präsentierte sich Jonathan Zirnig an allen fünf Geräten in guter Form und übertraf mit Platz vier deutlich die selbst gesteckten Ziele. Sein Kirchheimer Trainingskamerad Ruben Raichle war stark am Sprung und erreichte Platz 13.

In den untersten Altersklassen hatten die Kirchheimer die Nase vorne: Andrej Burjak begann mit einem exzellenten Sprung und konnte sich dann von Gerät zu Gerät noch weiter steigern. Er gewann die Konkurrenz der neunjährigen Turner.

Maximilian Schmidt holte sich mit einer sehenswerten Barrenübung und stabilen Leistungen am Boden, Sprung und Reck den Titel in der E8‑Jugend. Moritz Straub war konkurrenzlos am Sprung und turnte an den anderen Geräten ebenso auf hohem Niveau. Mit nur drei Zehnteln Rückstand auf den ersten Platz holte er die Bronzemedaille. Antonio Riesener zeigte die zweitbeste Reckübung des Wettkampfs und landete auf dem vierten Platz.

Den dritten Landesfinalsieg für den VfL sicherte sich Lara Petruz. Sie begann am Boden mit einer sauberen Übung, bei der allerdings ein Übungsteil nicht gewertet wurde und nur 12,90 Punkte einbrachte. Viel besser ging es der E8-Turnerin am Sprung, hier erhielt Lara Petruz mit 14,30 Punkten die beste Wertung. 13,60 Zähler folgten am Reck – die Schwebebalkenübung musste entscheiden. Nervenstark zeigte sie ihre Übung und erturnte sich überlegen die Gerätewertung an diesem Gerät und damit auch den Gewinn der Goldmedaille im Mehrkampf.mp

Anzeige