Lokalsport

VfL und SVN bringen sich auf Derby-Temperatur

Tischtennis Vor dem direkten Duell besiegen der VfL Kirchheim II und der SV Nabern die Landesligakellerkinder TSV Wendlingen und TSV Wäschenbeuren. Von Frank Duerr

Der Fokus liegt auf dem Derby: Am kommenden Samstag treffen im lokalen Landesligaknaller der VfL Kirchheim II und der SV Nabern
Der Fokus liegt auf dem Derby: Am kommenden Samstag treffen im lokalen Landesligaknaller der VfL Kirchheim II und der SV Nabern aufeinander. Das Hinspiel hatte der VfL 9:2 gewonnen. Foto: Markus Brändli

Die VfL-Reserve steht nach dem 9:0-Sieg gegen den Landesligaletzten TSV Wendlingen II auf Platz fünf. Die Lauterstädter traten quasi ohne Stammmannschaft an. Janos Toth, Roland Bokor und Tobias Bopp waren verhindert, Stefan Jeschke ist verletzt und Tobias Zeeb war beruflich eingespannt. Zudem musste Mihael Guncic „aufgrund einer schweren Erkältung mehr oder minder am Tisch abschenken“, schilderte VfL-Sprecher Jan Eder. Gegenwehr boten lediglich Markus Zaiser im Einzel sowie Heiko Russek mit Routinier Hans-Peter Kühn im Doppel. Der VfL II trat ohne Michael Hohl und Manfred Scholdt an und zog wieder einmal Sven Körner und Pat­rick Müller ins Team. „Die zwei sind zurzeit echte Bomben im hinteren Paarkreuz“, so Eder. Mit 27:3 Sätzen war die Partie nach 108 Minuten auch bald wieder vorbei.

Der SV Nabern ist ebenfalls im Besitz von elf Pluspunkten, nachdem der Tabellenvorletzte TSV Wäschenbeuren mit 9:5 niedergekämpft wurde. Nach einem 1:2-Rückstand gewannen alle Naberner ihr erstes Einzel und stellten die 7:2-Führung her, die nach einem ausgeglichenen zweiten Einzeldurchgang zum 9:5-Endstand führte. Dabei blieben Mike Juretzka und Yannic Hiller ohne Gegenpunkt.

Am kommenden Samstag treffen SVN und VfL II nun aufeinander. Der Partie in der „Grünen Hölle“ kommt besondere Bedeutung im Kampf um den Klassenverbleib zu. „Die entsprechenden Plastikbälle sind für das Training bereits organisiert“, verrät Eder.

In der Bezirksliga traf der Tabellenvierte VfL III im Topduell auf die drittplatzierten TTF Neuhausen. Die Truppe um Patrick Müller führte nach den Doppeln mit 2:1. Auch die ersten drei Einzel von Franz Glöckner, Sven Körner und Patrick Müller gingen an die Teckstädter, die aber den 5:1-Vorsprung nicht halten konnten. Jürgen Raichle unterlag TTF-Neuzugang Thomas Hohenstatt deutlich, bevor Tobias Braun und Haiko Trinkle ihren Gegnern jeweils im Entscheidungssatz gratulieren mussten. Erst Sven Körner und Patrick Müller stoppten kurzzeitig den Lauf der Fildertruppe, deren hinteres Paarkreuz eindeutig überlegen war. Sascha Bechtel holte gegen Haiko Trinkle einen 0:10-Rückstand auf und gewann den zweiten Satz mit 14:12 und zum 8:7. Im Schlussdoppel sicherten sich Körner/Raichle wenigstens noch den verdienten Punkt zum Remis.

Der SV Nabern III ist in der Bezirksklasse punktgleich mit dem TV Hochdorf II, der den Abstiegsrelegationsplatz innehat. Daher war der 9:3-Erfolg gegen Schlusslicht TTC Aichtal II wichtig. Die meisten Partien liefen auch recht deutlich ab, lediglich Sciata/Feger wie auch Jürgen Feger und Paul Baum gaben Punkte gegen Kretschmer/Eigner, Carsten Eigner und Fotios Pavlidis ab.

Anzeige