Lokalsport

VfL wahrt Chance auf Meisterschaft

Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim hat sein vorletztes Saisonspiel gegen die TSG Steinheim mit 9:6 gewonnen und damit seine Aufstiegschancen gewahrt.

Steinheim. Da für den VfL bei einer Niederlage der TG Donzdorf in deren letzten drei Saisonspielen noch die Chance auf die Meisterschaft möglich ist, spielte das Team in Steinheim konzentriert auf.

Anzeige

Der letzte Tabellenplatz der Steinheimer spiegelt nicht die tatsächliche Stärke des gegnerischen Teams wider, mussten diese doch fast die gesamte Saison auf den erkrankten Spitzenspieler Romulus Revisz verzichten. Dass Steinheims Nummer eins auch abseits des Tisches ein Kämpfer ist, bewies er nun mit seiner Rückkehr an die Platten. Während er in den ersten drei Partien der Rückrunde seine Einzel noch kampflos abgeschenkt hatte, gewann Revisz seine Einzel sowohl bei seinem Comeback gegen die Mühringer als auch gegen die Kirchheimer Spitzenspieler Simon Geßner und Matthias Gantert. „Auch wenn Romulus noch weit von seiner Form entfernt ist, spielt er auch jetzt schon wieder nahezu fehlerfrei“, so Geßner anerkennend. Im vorderen Paarkreuz gewannen er und Matthias Gantert gegen die Nummer zwei, Richard Chudik und zusammen auch das Doppel.

In starker Form auch diesmal Michael Klyeisen, der zwei souveräne Einzelsiege erzielte, während Patrick Strauch das nötige Quäntchen Glück fehlte. Für den frischgebackenen Papa Michael Hohl überzeugte Christian Übelhör, er gewann sowohl beide Einzel als auch das Doppel mit Routinier Klaus Hummel, der ebenfalls ein Einzel beisteuerte.

Die letzte Begegnung der Saison findet am 16. April beim Tabellenvierten TTC Mühringen statt. Mit Spannung werden aber auch die letzten drei Ergebnisse der Donzdorfer beobachtet, die derzeit noch einen Minuspunkt weniger auf dem Konto haben als der VfL.mg