Lokalsport

VfL weiter im Findungsprozess

Regionalligabasketballer verlieren Testspiel

Testspielpleite für die Regionalliga-Basketballer des VfL Kirchheim. Gegen Liga-Konkurrent BG Remseck gab es nach durchwachsener Leistung ein 64:76.

Kirchheim. Bei annähernd 40 Grad in der Halle verschliefen die Kirchheimer, die ohne Desmond Strickland (Urlaub) und Neuzugang Chris Pichl (verletzt) antraten, die Anfangsphase. Erst nach vier Minuten markierte Justin Hedley die ersten Punkte. Von da an entwickelte sich im ersten Viertel ein offener Schlagabtausch, den die Gäste aus Remseck 18:14 gewannen.

Anzeige

Im zweiten Viertel versuchte der VfL alles, um den Rückstand zu egalisieren, aber Turnover zum falschen Zeitpunkt verhinderten eine Aufholjagd. So wuchs der Rückstand zur Halbzeit auf 24:36 an.

Mit dem Ziel, das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten, starteten die Jungs um Skhelzen Bekteshi in das dritte Viertel. In den ersten Minuten gelang es, den Vorsprung auf 34:38 zu verkürzen. Doch wieder häuften sich die Fehler, wodurch sich die BG wieder absetzen konnte. Der negative Höhepunkt war der 17-Punkte-Rückstand (38:55) am Ende des dritten Durchgangs.

Wer jetzt dachte, die Kirchheimer würden sich ihrem Schicksal ergeben, sah sich getäuscht. Plötzlich funktionierte die Defense um einiges besser, sodass vorne leichte Punkte erzielt werden konnten. Mit einem 10:0-Lauf wurde der Rückstand auf 58:63 (37.) verkürzt. Doch mehrere individuelle Fehler stoppten erneut die Aufholjagd, und so musste sich der VfL Kirchheim am Ende mit einer 64:76-Niederlage abfinden.

Kirchheims Trainer Felix Jung sah dennoch Fortschritte im Vergleich zum letzten Testspiel: „Nachdem wir letzte Woche gegen Karlsruhe nur zehn Minuten auf Regionalliga-Level gespielt hatten, waren es dieses Wochenende schon 20 Minuten.“ Das Team befinde sich weiter in einem Findungsprozess und müsse auf und neben dem Feld noch zusammenwachsen. „Außerdem gilt, es viele Kleinigkeiten richtig zu machen, wenn wir uns in der Regionalliga Baden-Württemberg etablieren wollen. Deshalb müssen wir weiterhin hart arbeiten, um zum Saisonstart am 24. September in Ulm auf den Punkt fit zu sein“, schaut Jung voraus.cpi

VfL Kirchheim: Auerbach (2), Bekteshi (13/1), Cal (2), Hedley (22), Hinitschew (1), Malpede (7, 20 Rebounds), Sperber (17, 13  Rebounds, 4 Blocks), Wanzke