Lokalsport

VfL wieder an den Platten gefordert

Dem Himmel sei dank: Markus Holzer und der VfL greifen nach vier Wochen Pause wieder ins Oberliga-Geschehen ein. Foto: Markus Br
Dem Himmel sei dank: Markus Holzer und der VfL greifen nach vier Wochen Pause wieder ins Oberliga-Geschehen ein. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach vierwöchiger Pause gibt Tischtennis-Oberligist VfL Kirchheim am kommenden Sonntag sein Heimdebüt. Mit Aufsteiger TTC Odenheim kommt ab 14 Uhr ein interessantes Team in die Sporthalle des Ludwig-Uhland-Gymnasiums, das mit einem deutlichen 9:2-Saisonauftakt gegen Neckarbischofsheim direkt eine Duftmarke setzte.

Anzeige

VfL-Spieler Simon Geßner hatte unlängst beim baden-württembergischen Endranglistenturnier mit Odenheims Topmann Ali-Serdar Gözübüyük Bekanntschaft gemacht: „Eine Maschine“, lobt Geßner den türkischstämmigen Neuzugang des TTC, der amtierender Meister Sachsen-Anhalts mit Zweit- und Drittligaerfahrung ist. Das Odenheimer Team ist mit weiteren jungen, hoch motivierten Akteuren gespickt, die ihren Oberligastartplatz als Nachrücker ergattert hatten und den Klassenerhalt als Saisonziel anpeilen.

Der VfL, der sein erstes Spiel in Gnadental 1:9 verlor, muss weiterhin auf Sudhanshu Grover und Michael Klyeisen verzichten. Dazu kommt der Ausfall von Matthias Gantert, der nach seiner kurzfristig anberaumten Schulter-Operation auf Wochen hinaus nicht mitwirken kann.kh