Lokalsport

VfL zweimal ganz oben

Turnen: Nele Rüping und Manuel Hoffmann holen württembergische Titel

Im württembergischen Landesfinale im Geräteturnen in Weissach haben Nele Rüping und Manuel Hofmann dem VfL Kirchheim zwei Titel beschert. Julian Hausch, Lea Voith und Manuel Halbisch holten weitere Podestplätze für den VfL.

Kein Grund für Nervosität: VfL-Nachwuchsturnerin Nele Rüping ging mit ihrer Favoritenrolle souverän um. Die Elfjährige holte den
Kein Grund für Nervosität: VfL-Nachwuchsturnerin Nele Rüping ging mit ihrer Favoritenrolle souverän um. Die Elfjährige holte den Landestitel.Foto: Hrivatakis

Weissach. Bevor bei den Titelkämpfen in Weissach die ersten Punkte vergeben wurden, sorgte ein ganz anderes Thema für Ärger unter den Favoriten: Der schlechte Zustand der Wettkampfgeräte war in der höchsten Leistungsklasse, der LK 1, besonders gravierend. VfL-Turner Julian Hausch ließ bei seinen Übungen am Barren und an den Ringen aus Sicherheitsgründen seine Höchstschwierigkeiten weg, was ihn am Ende mindestens zwei fest eingeplante Punkte kostete. Julian Hausch holte mit nur 0,25 Punkten Rückstand auf Jonathan Cocks (TSG Backnang) Silber. Waldemar Guilliard heimste wie gewohnt Höchstnoten am Barren und an den Ringen ein. Er wurde Fünfter.

In der höchsten Kategorie, der Leistungsklasse eins, belegte VfL-Turnerin Lea Voith den dritten Platz. Dabei zeigte die Kirchheimerin trotz erschwerter Bedingungen an den Geräten eine Bodenübung mit Höchstschwierigkeiten und überzeugte auch am Stufenbarren. Muriel Romero Asensio aus Holzgerlingen war die überlegene Siegerin an diesem Tag in der LK 1.

Manuel Hofmann und Manuel Halbisch sorgten für einen überlegenen Kirchheimer Doppelsieg in der LK 2. Beide Vereinskollegen lieferten sich ein packendes Duell. Hofmann entschied die Geräte Reck, Barren und Pauschenpferd für sich, Halbisch konterte an den Ringen, am Boden und am Sprung. Mit 75,60:75,50 gewann Manuel Hofmann mit hauchdünnem Vorsprung den Landestitel, den sein Mannschaftskamerad im Vorjahr gewonnen hatte. Markus Neher musste wegen einer Knieverletzung auf die Bodenübung und den Sprung verzichten und landete dadurch nur auf Platz elf.

Die Konkurrenz der zwölfjährigen Pflichtturner dominierte die TSG Öhringen. VfL-Turner Nikolai Burjak turnte in dieser Altersklasse einen guten Wettkampf und wurde dafür mit Platz sechs belohnt. Eine Altersklasse darunter konnte Andre Belz an vier Geräten mit den besten Turnern mithalten, hatte jedoch am Boden einige Abzüge zu verzeichnen und wurde damit in der Summe ebenfalls Sechster.

Nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr holte die erst elfjährige Nele Rüping diesmal den Titel für sich und den VfL. Fehlerfrei absolvierte das Kirchheimer Nachwuchstalent seine Übungen an Reck, Boden und am Schwebebalken. Rüpings herausragenden Sprung belohnte das Kampfgericht mit 15,90 von 16,00 möglichen Punkten. Damit war ihr der Titel nicht mehr zu nehmen.

Knapp am Klassensieg vorbei schrammte David Giss bei den Zehnjährigen. Er musste sich nach überzeugenden Auftritten an allen fünf Geräten nur Jonas Albrecht vom TSV Markelsheim geschlagen geben. Christian Takacs erreichte den sechsten Platz. In der Klasse D10 der Turnerinnen verfehlte Sarah Widmann als Vierte nur ganz knapp das Podest. Die zweite Kirchheimer Vertreterin, Gioia Herzog kam auf Platz acht. Platz zwölf verbuchte in der Altersklasse 9 Jonathan Zirnig. Sein Trainingskamerad Ruben Raichle landete mit 1,5 Punkten mehr auf dem vierten Platz. Jüngster Turner im VfL-Trikot war Andrej Burjak im Feld der Achtjährigen. Er belegte am Ende Platz sechs.

Anzeige