Lokalsport

VfL-Zweite: Wie gewonnen, so zerronnen

Tischtennis Landesligist VfL Kirchheim II mit nur einem Sieg am Doppelspieltag – SV Nabern II stürmt an die Tabellenspitze der Bezirksklasse. Von Frank Duerr

Drei Siege, eine Niederlage: Kirchheims Manfred Scholdt bilanzierte am Doppelspieltag eine positive Einzelbilanz. Foto: Markus B
Drei Siege, eine Niederlage: Kirchheims Manfred Scholdt bilanzierte am Doppelspieltag eine positive Einzelbilanz. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II kam am Doppelspieltag lediglich zu zwei Punkten. Im ersten Duell beim SV Plüderhausen II erspielte sich die Truppe um Jan Eder einen 9:5-Erfolg. Zu Beginn brachte der VfL mit den Doppeln Hohl/Scholdt und Schorradt/Knapp eine 2:1-Führung in die Einzel. Hier gab Jan Eder zwar deutlich gegen den Topmann Fabian Rieger ab, doch bauten seine Männer mit gleich vier Einzelsiegen in Folge die Führung auf 6:2 aus. Nur Andreas Rohr tat es Eder gleich und unterlag in drei Sätzen. Im zweiten Einzeldurchgang schaukelte die Partie hin und her, wodurch die Punkteteilung bis zum 9:5-Sieg anhielt.

In der zweiten Partie trat die Kirchheimer Reserve beim Tabellenführer TV Murrhardt an, der auch bei der knappen 6:9-Niederlage ungeschlagen blieb und die Tabellenspitze verteidigte. Der VfL trat erneut in voller Mannstärke an und ging wieder durch die gleichen Doppel wie am Vortag in Führung. Und wieder unterlag Eder dem Spitzenspieler der Heimmannschaft. Auch Michael Hohl und Axel Schorradt gaben ab. Manfred Scholdt und Andreas Rohr kamen hingegen zu deutlichen Dreisatzsiegen. Mit einem 4:5-Rückstand begann der zweite Einzeldurchgang mit einem großen Aufbäumen der Teckstädter, die jedoch in vier von fünf Entscheidungssätzen den Gastgebern unterlagen. Axel Schorradt brachte zwischendurch Jürgen Wörner die zweite Einzelniederlage bei und Andreas Rohr gewann den einzigen fünften Satz für den VfL, der sich am Ende mit 6:9 sehr unglücklich geschlagen geben musste, aber mit einer starken Leistung optimistisch auf die kommende Partie gegen den Tabellenletzten TSV Wäschenbeuren schauen kann.

Bezirksligist VfL Kirchheim III musste sich dem Meisterschaftsfavoriten TTF Neuhausen mit 7:9 geschlagen geben. Die bittere Situation wurde ausgelöst durch den Umstand, dass Tobias Braun lediglich als Strohmann auf Position vier gesetzt wurde, wodurch ein Doppel und beide Einzel Brauns kampflos an die Filderstädter gingen. Trotzdem hielt das Team um Franz Glöckner den Ausgang lange offen. Glöckner selbst kam zu zwei Einzelsiegen gegen David Krause und Andreas Ledermann, die zu den besten Spielern der Liga zählen. Auch Rene Zimmermann überzeugte durch zwei Dreisatzsiege und brachte den VfL nochmals auf 7:8 heran. Doch das Schlussdoppel Raichle/Hummel war gegen Krause/Bechtel chancenlos, unterlag mit 8:11, 8:11 und 4:11. Durch die zweite Niederlage im dritten Spiel fällt der VfL Kirchheim III vorerst auf Rang sieben zurück.

Doppelsieg für SVN-Zweite

In der Bezirksklasse stürmt der SV Nabern II an die Tabellenspitze. Mit zwei Siegen startet der Meisterschaftsfavorit mit 8:0 Punkten perfekt in die Runde. Gegen den TV Unterboihingen, der eigentlich mit zu den Aufstiegskandidaten gehört, gab es ein schnelles 9:0. Zwar waren viele Sätze umkämpft, doch selbst Unterboihingens Punktegarant Gabor Roth unterlag dem jungen Yannic Hiller in fünf Sätzen.

In der „Roten Hölle“ bei den TTF Neckartenzlingen II war es zwar etwas knapper, doch am Ende ein ungefährdeter 9:4-Sieg. Nach einer 2:1-Doppelführung fuhren Yannic Hiller, Uwe Mermi und Roger Goll teilweise deutliche Siege ein. Kevin Ludwig beendete das ungleiche Duell mit einem Dreisatzsieg gegen Lukas Haug.

Die Konkurrenten TSV Sielmingen und TSV Frickenhausen zogen mit Siegen nach, doch die ebenfalls im Rennen befindlichen TTF Neuhausen II und TSV Oberboihingen kamen mit einem gemeinsamen Unentschieden und einer Neuhausener Niederlage gegen Unterboihingen deutlich ins Hintertreffen.

Der TV Bissingen machte wichtige Schritte auf dem besten Weg ins Bezirksoberhaus. Der dritte und der vierte Sieg der Vorrunde konnten am Wochenende gegen den TTV Dettingen (9:1) und den SV Hardt (9:1) eingefahren werden. Die effiziente Punktemaschinerie der Bissinger kommt langsam auf Hochtouren. Dabei waren vor allem die deutlichen Satzausgänge und die selten verlorenen Sätze auffällig. 56:17 Sätze in zwei Partien sprechen eine deutliche Sprache. Wie bereit Bissingen für die Bezirksklasse ist, zeigt sich am kommenden Samstag um 16.30 Uhr gegen den ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten in Jesingen.

Der VfL Kirchheim IV ist in der Kreisliga-Gruppe zwei ebenfalls Tabellenführer und bleibt es dank eines klaren 9:0-Erfolgs gegen den TV Reichenbach II auch. „Mit dem 9:0 haben wir die ideale Voraussetzung für das Spitzenspiel gegen den TSV Musberg II geschaffen“, so Kirchheims Christian Caki zum Spitzenduell am Sonntag.

Anzeige