Lokalsport

Vier Löwenbändiger auf dem Weg nach oben

Fernsehauftritt Die Kirchheimer Start-up-Unternehmer von „Teamwallet“ haben mit ihrer Mannschaftskassen-App nicht nur ein Millionen-TV-Publikum begeistert. Von Peter Eidemüller

Ein Selfie als Erinnerung an einen gelungen TV-Auftritt: Nicolo Incorvaia knipst sich und die Löwen-Jury Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel, Frank Thelen, Judith Williams und Carsten Maschmeyer (von links) sowie seine Teamwallet-Mitstreiter Kai Hörsting, Michael Schreiner und Michael Schweizer (von links in den weißen Polohemden).

Siebzig Daumendrücker beim Heimspiel, knapp 2,7 Millionen bundesweit an den Fernsehgeräten: Der Auftritt der vier Kirchheimer Start-up-Gründer aus Reihen der VfL-Fußballabteilung am Dienstagabend in „Die Höhle der Löwen“ auf Vox war ein voller Erfolg.

Anzeige

Kai Hörsting, Michael Schreiner, Nicolo Incorvaia und Michael Schweizer begeisterten nicht nur die fünf potenziellen Geldgeber im TV-Studio mit ihrer Mannschaftskassen-App „Teamwallet“. Auch die rund 70 Freunde, Familienmitglieder und Vereinskameraden, die sich die Aufzeichnung der Sendung ab 20.15 Uhr im VfL-Sportvereinszentrum anschauten, fieberten mit ihren Helden mit. „Als die Entscheidung fiel, war natürlich Jubel im Saal“, blickt Kai Hörsting auf den unvergesslichen Fernsehabend zurück.

Nachdem sich der millionenschwere Unternehmer Frank Thelen in letzter Sekunde doch noch bereit erklärt hatte, in das Start-up der VfL-Kicker zu investieren, brachen nicht nur vor der Glotze an der Jesinger Allee alle Dämme. In den jeweiligen Facebook-Accounts des Quartetts ploppten im Sekundentakt Glückwünsche aus nah und fern auf.

Vor allem Michael Schweizer konnte sich vor viralen Respektbekundungen kaum retten. Hatte der 31-Jährige doch mit einem flammenden Schlussappell an Thelens Adresse („Frank, du bist der wildeste Löwe. Mein Traum wär‘, du würdest doch noch mal umschwenken“) für ein Umdenken bei dem Bonner Unternehmer gesorgt. „Michi hat uns das Ding gerettet“, zieht auch Kai Hörsting vor seinem Teamkollegen den Hut.

Allerdings war den umtriebigen Hobbykickern zum Zeitpunkt der Ausstrahlung bereits lange klar, dass der Deal mit Frank Thelen letzten Endes doch nicht zustande gekommen war. Kurz nach der Aufzeichnung im vergangenen Januar hatten Hörsting und Co. von ihrer Hausbank ein besseres Angebot erhalten, das sie nicht ausschlagen konnten - mit Wohlwollen ihres finanzkräftigen Löwen. „Ich habe den Jungs geraten, dass sie das Angebot annehmen sollen“, erklärt Frank Thelen, „Teamwallet und ich stehen aber weiterhin in Kontakt, und ich unterstütze die Gründer gerne bei dem spannenden Projekt.“ So hat der Unternehmer den Kirchheimern bereits Kontakte zu IT-Experten hergestellt, die der App noch den nötigen Feinschliff verpassen sollen.

„Für uns war so gesehen ein doppeltes Happy End“, freut sich Kai Hörsting vor allem über den werbewirksamen Auftritt vor einem Millionenpublikum. Seit Dienstagabend haben sich nochmals knapp 1 000 Vereine bei Teamwallet angemeldet, insgesamt nutzen damit bereits knapp 4 500 Klubs die pfiffige App. Hörsting: „Wir sind gespannt, ob und wie viele in den nächsten Tagen dazukommen.“

Sendung verpasst? Den Auftritt der Teamwallet-Gründer gibt‘s als Video hier

Gebannt verfolgte die Teamwallet-Fanschar die Sendung am Dienstagabend vorm Fernseher im Sportvereinszentrum. Foto: Carsten Ried
Gebannt verfolgte die Teamwallet-Fanschar die Sendung am Dienstagabend vorm Fernseher im Sportvereinszentrum. Foto: Carsten Riedl