Lokalsport

Vier zusätzliche Spieltage dienen als Puffer

Tischtennis Die Saison in den baden-württembergischen Ligen soll als Einfachrunde zu Ende gebracht werden.

Stuttgart. Der Verband Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat auf den von der Politik beschlossenen harten Lockdown reagiert und bekannt gegeben, dass der Spielbetrieb erst zum 1. März wieder aufgenommen werden soll. Dafür wurde aber die Saison verlängert. Vier zusätzliche Spieltage zwischen dem 24. April und dem 16. Mai werden an die Saison angehängt. Die Relegationsspiele sollen so statt am 8. Mai erst am 29. Mai stattfinden.

Ein früherer Neustart der Saison mit einer Öffnung der Sporthallen ab dem 10. Januar erscheine aufgrund der aktuellen Infektionslage mehr als unwahrscheinlich, heißt es als Begründung. Zudem solle den Spielern nach einer dann zwei- bis dreimonatigen Pause ein angemessener Zeitraum freigehalten werden, um sich auf die Spiele vorzubereiten und wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen.

Wie die Saison als Einfachrunde weitergeführt werden soll, wurde auch beschlossen. Die bislang ausgetragenen Spiele werden gewertet und die Terminpläne der Rückrunde 2020/21 gelöscht. Bis zum 17. Januar soll von den Klassenleitern ein neuer Terminplan für die restlichen Vorrundenpartien erstellt werden - jede Mannschaft hätte dann einmal gegen jede andere Mannschaft gespielt. Die Spiele sollen dabei zwischen 1. März und 18. April angesetzt werden. Gleichzeitig erleichtert der Verband die Verlegung der Spiele. Die Spieltage zwischen 24. April und 16. Mai dienen dafür als Reserve. Abschluss der Saison sollen wie immer die Relegationsspiele sein. Diese werden aber statt am 8. Mai erst am 29. Mai ausgetragen. Die Mannschaftsspiele werden, wie schon vor der Pause im Oktober beschlossen, ohne Doppelpartien ausgetragen.

Von der Saisonplanung sind auch die Pokalwettbewerbe im Bezirk Esslingen abhängig. Den Bezirkspokal will Pokalspieleiter Thomas Jäger weiter durchführen. Die Endspiele wurden in den vergangenen Jahren immer am Tag nach der Relegation in Weilheim ausgetragen. Ob diese Planung weiter möglich ist, wird derzeit geprüft.

Um den Mannschaften, die in der Rückrunde nur noch wenige Spiele zu absolvieren hatten, die Möglichkeit für Wettkämpfe zu geben, ist wieder einen Ligapokal geplant, allerdings mit geändertem Modus. Michael Oehler

Anzeige