Lokalsport

Vierter Streich in Folge

Clevere Knights gewinnen das Zweitliga-Duell in Trier trotz Rebound-Schwäche 79:6279:62 lautete das Endergebnis beim Sieg der Kirchheimer Zweitligabasketballer am vergangenen Samstagabend in Trier. Durch den vierten Auswärtserfolg in Serie halten die Ritt

79:62 lautete das Endergebnis beim Sieg der Kirchheimer Zweitligabasketballer in Trier: in Trier: Auswärts läufts bei den Knights derzeit wie geschmiert – es war der vierte Auswärtserfolg in Serie.

Als ob die Trierer (in Grün) hier Spalier stehen: Kirchheims Tim Koch hat freie Bahn.Foto: Willy Speicher
Als ob die Trierer (in Grün) hier Spalier stehen: Kirchheims Tim Koch hat freie Bahn.Foto: Willy Speicher

Trier. Ohne den verletzten Youngster Johannes Joos steigerten die Kirchheimer in der zweiten Halbzeit das Tempo und sicherten die beiden Punkte gegen die junge Trierer Mannschaft. Mit 19 Punkten wurde Richie Williams Topscorer der Partie. Dicht gefolgt von Besnik Bekteshi mit 16 Zählern.

Anzeige

Dabei zeigte das deutliche Endergebnis nicht den wahren Spielverlauf. Lange mussten sich die Kirchheimer den kämpferischen Gastgebern mehr erwehren als ihnen lieb war. Trier zeigte sich kampflustig und aggressiv. Besonders bei den Rebounds hatten die Teckstädter keinen leichten Stand: Die Trierer beherrschten diesen Arbeitsbereich. Mit 41:35 sicherten sich die Gladiatoren aus Trier die Abpraller-Statistik. Dies hatte besonders in der ersten Halbzeit Auswirkungen auf den Spielverlauf. Immer wieder attackierten die Trierer den Kirchheimer Korb. Die Ritter mussten auf Center Johannes Joos verzichten, der in der Startformation von Rückkehrer Andreas Kronhardt ersetzt wurde.

Unter den Körben hatten die Hausherren zunächst ihre Vorteile. Angetrieben von Guard Brandon Spearman zeigten die Gladiators sofort, dass sie keine Angst vor dem schwäbischen Favoriten hatten. Doch auch die Ritter machten deutlich, dass sie nicht nach Trier gekommen waren, um mit leeren Händen wieder abzureisen. Angeführt von Kapitän Richie Williams hielten die Kirchheimer dagegen und ließen die Trierer nur mit 10:6 in Führung gehen. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der sich keine der Mannschaften so richtig absetzen konnte. Eine Zehn-Punkte-Führung der Ritter konterten die Trierer umgehend und glichen wieder aus. So ging es auch nur mit einer knappen 37:35 Führung für Kirchheim in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erwischten die Gastgeber den besseren Start. Schnell glichen sie aus. Rückkehrer Justin Raffington zeigte nach seiner Verletzung ein gutes Debüt und sorgte für Stabilität unter den Körben. Doch anschließend übernahmen wieder die Kirchheimer – die bis zum Viertelende nur noch neun weitere Zähler erlaubten und ihrerseits nun auch in der Offensive effektiver zu Werke gingen – die Initiative. Besnik Bekteshi sorgte immer wieder für Gefahr und erzielte von der Freiwurflinie kontinuierlich Punkte. Die Trierer fanden keine Möglichkeit, der variablen Offensive der Teckstädter entgegen zu treten. Immer wieder fanden die nun sicher aufspielenden Knights den freien Mitspieler und punkteten kontinuierlich. Nach drei Vierteln stand es 57:48.

Im Schlussabschnitt versuchten die Trierer nochmals heranzukommen, doch die Ritter ließen keine Aufholjagd zu und erhöhten den Abstand. Am Ende sicherten sich die Kirchheimer Korbjäger einen am Ende ungefährdeten Auswärtssieg. „Für uns war das ein sehr wichtiger Sieg. Jetzt wollen wir unseren Fans noch ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen“, sagte Trainer Michael Mai. Am kommenden Samstag treffen die Ritter im letzten Spiel des Jahres auf die Baunach Young Pikes, die sich dem Tabellenführer aus Jena nur 88:89 geschlagen geben mussten. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.cs