Lokalsport

Volltreffer aus der Backstube

Brötchen mit Jesinger Vereinslogo: Dennis Huttenlocher, Patrick Kromer, Peter Martsch und Holger Dworak (von links) machen‘s mög
Brötchen mit Jesinger Vereinslogo: Dennis Huttenlocher, Patrick Kromer, Peter Martsch und Holger Dworak (von links) machen‘s möglich. Fotos: privat

„Gerstaklopfer“ - unter diesem Namen kennt man in Fußballerkreisen seit jeher die Kicker des TSV Jesingen. Damit nicht genug: Seit Neuestem bieten die TSVJ-Ballartisten ihren Fans bei Heimspielen zur obligatorischen Roten Wurst auch ein Brötchen gleichen Namens. Das Besondere: In den „Gerstaklopfer“ ist das Jesinger Vereinswappen eingestanzt.

„Die Brötchen sind momentan nur für den Jesinger Fußball oder ausgewählte Vereine zu haben, da der Aufwand einfach noch zu hoch ist. Wir müssen die Brötchen in mühevoller Handarbeit herstellen“, sagt der Jesinger Bäckereimeister Dennis Huttenlocher, der gemeinsam mit TSVJ-Fußballabteilungsleiter Peter Martsch den essbaren Marketing-Gag ersann. „Es ging darum, unseren Zuschauern etwas zu präsentieren, was es so noch nie gab“, betont Martsch.

Zur backtechnischen Umsetzung fehlte dem pfiffigen Duo nur noch das richtige Werkzeug. Über Oliver Sigel, Jesinger Unternehmer und glühender Fußballfan in Personalunion, kamen Martsch und Huttenlocher an Patrick Kromer. Der Hersteller von 3D-Druckbauteilen aus Kirchheim bastelte den Jesingern kurzerhand ein Einzelstück mit TSVJ-Vereinslogo, das stark an ein Ausstechförmchen erinnert. Kaum hatte Dennis Huttenlocher die ersten Backversuche erfolgreich gemeistert, ließ es sich Jesingens Fußballboss Martsch nicht nehmen, das Premierenexemplar zu probieren. „Wer eins essen will, muss zu unseren Heimspielen kommen“, so Martsch.

Bleibt aus Jesinger Sicht nur zu hoffen, dass dem Volltreffer aus der Backstube bald viele weitere der TSVJ-Kreisligakicker auf dem Platz folgen. Vielleicht hilft ja das neu kreierte Weckle: Vom Verkauf jedes „Gerstaklopfers“ wandern zwei Cent in die Jugendkasse des TSV Jesingen.pet

Anzeige