Lokalsport

Vom Schlusslicht zum Primus

Der TSV Jesingen II vor Sprung an die Spitze

Topfavorit und Spitzenreiter SV Nabern hat ein spielfreies Wochenende vor sich und wird wohl seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B 6 vorübergehend abtreten müssen. Erster Anwärter auf den Platz an der Sonne ist übermorgen – man höre und staune – das Schlusslicht der Vorsaison, der TSV Jesingen II.

Kirchheim. Die Reserve der „Gerstenklopfer“ hat beide bisherigen Saisonspiele gewonnen, wenngleich Zweiteres gegen Holzmaden II letzten Sonntag kampflos mit 3:0, da die „Saurier“ keine Zweite stellen konnten. Neben dem SV Nabern verfügt nur noch Neuffens „Zweite“ über eine weiße Weste. Mit einem Sieg gegen Owen hätte Jesingen II die Tabellenführung auf jeden Fall inne, denn die Neuffener sind spielfrei. „Natürlich wollen wir Tabellenführer werden, auch wenn wir bisher noch nicht mit der Stammformation spielen konnten“, meint Jesingens Trainerdebütant Michael Panknin.

Beim Gegner aus Owen haben die Aufstiegsambitionen nach dem 3:4 gegen Schlierbach einen Dämpfer erhalten. „Das war ärgerlich, wir wollen in dieser Saison aber vorne mitspielen und nächste Saison den Aufstieg anpeilen“, sagt Owens Spielleiter Hermann Scheu. In Jesingen rechnen die Owener mit guten Chancen, „auch wenn die gut drauf sind und bei uns noch einige Urlauber fehlen, sonst hätten wir letzten Sonntag nicht verloren“, sagt Scheu.

Auch Mitfavorit TSV Ötlingen ließ vergangenen Sonntag beim 2:2 gegen Ohmden die ersten Saisonpunkte. Am Sonntag geht es auf den Unter­lenninger Bühl. Die neu formierte dortige „Zweite“ wartet mit der Empfehlung eines überraschenden 2:1 im Lenninger Derby auf die Sentürk-Truppe. Unterlenningens neuer Coach Thilo Zachmann, der am Sonntag im Urlaub sein wird, kennt die Rübholzkicker aus seiner jüngsten SGEH-Zeit. „Ich hoffe, dass wir zumindest einen Punkt ergattern“, hofft Zachmann. Die Stimmung nach dem Derbysieg könnte für den nötigen Schwung sorgen. Mitfavorit TSV Ohmden gastiert im Brühl, wo Holzmadens zweite Garde diesmal, so hofft man dort, mit elf Mann auf die Bergwaldtruppe wartet. Der TSV Oberlenningen gibt nach der Derby-Niederlage seine Visitenkarte bei Dettingen II ab, der TSV Schlierbach peilt in der heimischen Bergreute den Dreier gegen Neidlingen II an. Das Reserven-Derby steigt im Lettenwäldle, wo der TSV Beuren die SGEH empfängt.

In der Kreisliga B, Staffel 5 hat der TSV Ötlingen II nach dem vielversprechenden Auftakt beim 0:0 auf dem Nürtinger Waldheim vergangenen Sonntag im heimischen Rübholz einen ersten Dämpfer erhalten. Das Prestige-Derby gegen den SV Reudern ging mit 1:3 verloren; diese Punkte sollen nun übermorgen beim punkt- und torlosen Tabellenvorletzten TV Tischardt zurückgeholt werden.

Noch ohne jeglichen Treffer ziert der TSV Owen II das Tabellenende, zudem muss das desaströse 0:11 vor Wochenfrist gegen den FV 09 Nürtingen II verdaut werden. Eine Woche zuvor gab es bekanntlich schon ein 0:6 in Beuren. Nun geht es für die Owener nach Linsenhofen, wie der FV 09 Nürtingen II ebenfalls ein Mitfavorit um den Titel. Die Rote Laterne wird also voraussichtlich auch am Montag noch unter der Teck in Owens Au brennen. „Wir müssen mit aller Macht versuchen, die Niederlage in Grenzen zu halten und uns als krasser Außenseiter achtbar aus der Affäre ziehen. Wenn dann die harten Brocken weg sind, geht es hoffentlich ans Punkten“, meint Owens Spielleiter Hermann Scheu vor dem schweren Gang in den Linsenhöfer Egart.

Das Spiel des Tages steigt beim Klassiker auf dem Nürtinger Waldheim, wo sich die SPV 05 und der SV Reudern begegnen. Interessant ist sicherlich auch das Derby unterm Jusi zwischen dem TSV Kohlberg und dem stark gestarteten Wiedereinsteiger FC Frickenhausen III.

In der Kreisliga B, Staffel 3 ist der TSV Notzingen am Sonntag spielfrei.

Anzeige