Lokalsport

Vor dem Lokalknaller stapeln beide Trainer tief

Bezirksliga Spitzenreiter SGEH erwartet am Sonntag den VfL im Duell der noch Ungeschlagenen.

Das tut weh: Martin Kirschmann wird dem TV Neidlingen in nächster Zeit fehlen.
Das tut weh: Martin Kirschmann wird dem TV Neidlingen in nächster Zeit fehlen. Archiv-Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Erster gegen Dritter: Im Spiel der SGEH gegen den VfL Kirchheim treffen am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga zwei Mannschaften aufeinander, die nach zwei Spieltagen jeweils sechs Punkte auf dem Konto und noch kein Gegentor kassiert haben. Kein Wunder also, dass beide Trainer eine Begegnung auf Augenhöhe erwarten und sich in Tiefstapelei üben.

Anzeige

Kirchheims Spielertrainer Markus Schweizer zollt seinem Trainerkollegen ordentlich Respekt. „Was Dieter Hiller mit der Mannschaft in der letzten Saison erreicht hat, ist beachtlich. Das wird für uns eine ganz harte Nuss.“ In der vergangenen Saison gab es für die Teckstädter auf der Berghalbinsel eine 1:3-Niederlage, was die Ansprüche der Teckstädter entsprechend relativiert: „Wenn mir jemand sagen würde, wir holen dort am Sonntag einen Punkt, würde ich das sofort unterschreiben“, betont Schweizer, der voraussichtlich auf Mittelfeldmann Sascha Flegel (Schulterverletzung) verzichten muss. Auch der Einsatz von Verteidiger Simon Wahler (Darmprobleme) ist noch fraglich.

Bei der SGEH sorgt die peinliche Pokalpleite unter der Woche beim B-Ligisten TSV Neuenhaus trotz Tabellenführung in der Liga immer noch für Kopfschütteln. „Dass wir Mist gebaut haben, wissen wir alle“, sagt Trainer Dieter Hiller, der gerade vor dem Hintergrund dieses Nackenschlags um die Schwierigkeit der Aufgabe gegen den VfL weiß. „Das wird der stärkste Gegner, gegen den wir bisher gespielt haben.“ Bis auf den angeschlagenen Stürmer Gökhan Demir kann der SGEH-Trainer aus dem Vollen schöpfen, was zu entsprechender taktischer Marschroute führt: „Wir wollen mutig nach vorne spielen“, betont Hiller.

Kirschmann-Aus schockt TVN

Beim TV Neidlingen ist nach der 0:4-Pleite gegen die SGEH vergangenen Sonntag erst mal Ernüchterung eingekehrt. „Die zweite Halbzeit war ein Lernprozess für meine junge Mannschaft“, versucht Spielertrainer Patrick Kölle dem Spiel etwas Positives abzugewinnen.

Weitaus schlimmer als das Ergebnis wiegt die Tatsache, dass Defensivroutinier Martin Kirschmann für mehrere Wochen auszufallen droht. Im Spiel gegen die SGEH war die alte Oberschenkelverletzung des TVN-Neuzugangs wieder aufgebrochen. Wie schwer er zu ersetzen sein dürfte, zeigte allein schon der weitere Verlauf des Neidlinger Spiels gegen sie SGEH. Nachdem Kirschmann ausgewechselt worden war, kassierte der TVN alle vier Gegentore.

Dafür kehrt Torjäger Lukas Pflüger am heutigen Freitag wieder aus dem Urlaub zurück. Ob es für Pflüger, der die gesamte Vorbereitungszeit nicht zur Verfügung stand, am Sonntag bei der TSV Obere Fils für einen Einsatz von Beginn an reicht, ist noch offen.

Stichwort Obere Fils: Der TSV hat bisher noch kein Spiel gewonnen, aber auch noch keins verloren. Zwei Unentschieden gegen den TSV Berkheim (3:3) und den TV Nellingen (2:2) stehen bislang zu Buche.Klaus-Dieter Leib