Lokalsport

Vorentscheidung auf dem Bühl

Kreisliga A 2: Den VfL trennen vor dem Spiel in Unterlenningen nur noch vier Punkte vom Titel

Den Kreisliga-Titel vor Augen: Dem VfL Kirchheim fehlen in der Staffel 2 noch vier Punkte für den direkten Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Bereit für den Aufstieg: Der VfL könnte am Sonntag in Unterlenningen bereits die halbe Miete einfahren.Foto: Markus Brändli
Bereit für den Aufstieg: Der VfL könnte am Sonntag in Unterlenningen bereits die halbe Miete einfahren.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Einen Rechenschieber braucht VfL-Spielertrainer Markus Schweizer nicht mehr. Die Ausgangslage ist klar. Der Spitzenreiter braucht bei fünf Punkten Vorsprung und dem um 15 Treffer besseren Torverhältnis aus drei Spielen noch vier Zähler, und dies scheint absolut machbar. Obwohl die Teckstädter noch dreimal auswärts antreten müssen. Am Sonntag ist der VfL zu Gast beim TV Unterlenningen (13. Tabellenplatz), eine Woche später kommt es zum Stadtderby bei der bereits abgestiegenen TG Kirchheim (16.), und am letzten Spieltag geht es zum TV Bempflingen (6.). „Ein Punkt würde uns in Unterlenningen schon reichen“, sagt der VfL-Coach im Hinblick auf die unangenehme Aufgabe auf dem Unterlenninger Bühl. Vor Wochenfrist gab es dort schon für die SF Dettingen eine 1:3-Niederlage.

Trotz einiger Personalsorgen wollen die Dettinger den Aufstiegsrelegationsplatz verteidigen. Mit Christoph Gulyas (Knöchelverletzung), Maximilian Freiberger (Urlaub) und dem angeschlagenen Nico Ruggiero muss Trainer Heiko Blumauer allerdings gleich auf drei Leistungsträger verzichten. Was an der Dettinger Ausgangslage nicht viel ändern wird. „Wir lassen uns nicht verrückt machen“, sagt Blumauer, der mit seiner Mannschaft immer noch ein komfortables Punktepolster aufweist.

Ziel ist dennoch, in den letzten drei Spielen die maximale Punktzahl zu holen. Am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Neidlingen soll der erste Schritt gemacht werden, allerdings ohne den Trainer. Blumauer ist am Wochenende Hochzeitsgast und wird deshalb vertreten von Dettingens Co-Trainer Niko Filios und Timo Reinhofer. Gegner Neidlingen ist nach nur vier Punkten aus den letzten fünf Spielen vom vierten auf den neunten Tabellenplatz zurückgefallen. Will der TSV Jesingen seine minimale Chance auf Platz zwei weiter wahren, braucht er beim TV Bempflingen einen Sieg.

Die Abstiegsfragen scheinen indes so gut wie geklärt zu sein. Weil aus der Bezirksliga keine Mannschaft in die Kreisliga A, Staffel 2 absteigen wird, gibt es nur drei Direktabsteiger. Die TG Kirchheim und der 1. FC Frickenhausen II stehen als solche bereits fest. Dem TSV Holzmaden hilft bei fünf Zählern Rückstand auf den TV Unterlenningen nur noch ein Fußballwunder. „Wir geben die Hoffnung nicht auf, aber realistisch betrachtet haben wir nur noch theoretische Chancen“, meint Holzmadens Abteilungsleiter Marius Remmler. Holzmadens Fußball-Boss ist zurzeit zwar im Urlaub in Italien, hat die Planungen für die nächste Saison aber schon weit vorangetrieben – bis auf die Trainerfrage. „Ich würde sehr gerne mit Jürgen Fritsch weiterarbeiten, weil er ein Super-Typ ist und absolut nichts dafür kann, dass wir voraussichtlich absteigen werden“, hält Remmler große Stücke auf seinen Coach.

Eine Frage, in der auch der TSV Ohmden ein Wort mitreden wird. Beide Vereine planen mit ihren ersten und zweiten Mannschaften in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft. „Das klappt seit Jahren mit den Jugendmannschaften schon hervorragend“, sagt Remmler, der überzeugt ist, dadurch für die Kreisliga B ein schlagkräftiges Team zusammenzubekommen. Eine Spielgemeinschaft, die es auch dann geben würde, sollte der TSV Holzmaden nicht absteigen. Die Minimalchance gilt es am Sonntag gegen den TSV Grötzingen zu wahren. Sollte der TV Unterlenningen sein Hinspiel gegen den VfL Kirchheim verlieren, könnte der Abstand auf zwei Zähler schrumpfen.

Der SV Nabern steht am Sonntag gegen den seit drei Spieltagen sieglosen TSV Altdorf vor einer lösbaren Aufgabe. Im Duell der beiden bereits abgestiegenen Teams will die TG Kirchheim gegen den 1. FC Frickenhausen II den zweiten Saisonsieg feiern. In den restlichen beiden Spielen stehen sich der FV 09 Nürtingen II (5.) und die Spvgg Germania Schlaitdorf (11.) sowie der TSV Grafenberg (7.) und der TSV Raidwangen (3.) gegenüber. me

Anzeige