Lokalsport

Wacker geschlagen, aber trotzdem geschlagen

Tischtennis Der VfL Kirchheim II stemmt sich in der Landesliga gegen die Abstiegsrelegation, verliert aber gegen den Favoriten SV Plüderhausen II mit 6:9. Von Frank Duerr

Hatten im Doppel das Nachsehen: Axel Schorradt (vorne) und Thassilo Knapp. Foto: Christian Schlienz
Hatten im Doppel das Nachsehen: Axel Schorradt (vorne) und Thassilo Knapp. Foto: Christian Schlienz

Während der direkte Landesliga-Konkurrent TSV Wäschenbeuren nur knapp an der Sensation gegen Tabellenführer TTV Zell (7:9) vorbeischrammte, konnte der VfL Kirchheim II die Gunst der Stunde nicht nutzen, um sich aus der Gefahrenzone zu spielen. Gegen den SV Plüderhausen II zeigten die Mannen um Jan Eder eine beeindruckend starke Leistung, die am Ende jedoch nicht belohnt wurde.

Bis zum 4:5-Rückstand war die Partie hart umkämpft, ausgeglichen und noch offen. „Die Hoffnung auf einen Punkt oder ein kleines Tischtennis-Wunder ruhte auf dem mittleren und hinteren Paarkreuz“, berichtete VfL-Teamchef Jan Eder, der ebenso wie Michael Hohl seine zweite Partie im vorderen Paarkreuz in drei Sätzen verlor. Doch nur Axel Schorradt und der wie entfesselt spielende Thassilo Knapp punkteten im Anschluss. Das Spiel endete mit 6:9. „Drei mal eine 2:0-Satzführung und dann auch noch deutliche Vorsprünge in den weiteren Sätzen zu verspielen, tut in der aktuellen Situation doppelt und dreifach weh“, haderte Eder. Der nächste Gegner ist der starke TSV Oberbrüden, der in der Rückrunde auf Rang drei hochschoss. Eder zeigt sich kämpferisch, plant aber auch schon für die Relegation: „Unsere Trainingspläne wurden auf alle Fälle schon einmal erweitert und der 5. Mai ist fest im Kalender eingetragen.“

In der Bezirksliga hatte der VfL Kirchheim III gegen den Tabellenletzten TTV Zell II keine Schwierigkeiten, zwei weitere Punkte einzufahren, und gewann mit 9:2. Beim Stand von 8:0 leisteten sich sowohl Marcel Braun als auch Franz Glöckner gegen Marc Menzel beziehungsweise Fabian Tenzer eine Auszeit, aber Sven Körner machte gegen Marco Walz im Entscheidungssatz mit 11:1 den Sack endgültig zu. Zell bleibt weiter unten, der VfL III steigt kontinuierlich nach oben: Rang drei.

Erste Niederlage für Bissingen

Der Tabellenführer der Kreisliga Gruppe eins, TV Bissingen, stolperte zum ersten Mal in der laufenden Runde und verlor gegen den Tabellensechsten SKV Unterensingen mit 6:9. Auf Bissinger Seite fehlte das vordere Paarkreuz komplett, sowohl Gerhard Pollak als auch Alexander Schöne mussten ersetzt werden. Unterensingen hingegen hat sich im Vergleich zum 9:3-Vorrundensieg der Bis­sin­ger im vergangenen Dezember mit einer neuen Nummer eins ausgestattet: Tobias Heß verlor zwar knapp gegen Alexander Kapp, behielt aber gegen Andreas Koronai in drei Sätzen jeweils nervenstark die Oberhand. Unterensingen war im mittleren Paarkreuz am Ende einfach zu stark.

Der Tabellenvierte TSV Jesingen machte mit Schlusslicht SF Wernau II kurzen Prozess beim 9:2-Erfolg. Lediglich Michael Schneider und Michael Kadura gaben ein Pünktchen ab.

Der TTV Dettingen schlitterte haarscharf an einer Überraschung vorbei und verlor mit 7:9 gegen den Tabellendritten SV Hardt. Beim Stand von 3:8 löste sich bei Dettingen der Knoten und vier Einzelsiege in Folge sorgten für Spannung. Das Schlussdoppel Alexander Wiederkehr und Volker Schempp gewannen den ersten Satz erwartungsvoll mit 11:3 und brachen dann aber gegen das stark aufspielende Duo Maier/Schwartz noch ein.

Tabellenführer der Kreisliga Gruppe zwei bleibt der VfL Kirchheim IV, der mit 9:1 gegen den VfB Oberesslingen/Zell II siegte. Problemlos pflügte Cakis Truppe durch das komplette Feld der Gegner. Lediglich Haiko Trinkle überließ Simon van der Valk den Ehrenpunkt für die Gäste.

Im Niemandsland der Kreisklasse A Gruppe drei siegte der TSV Jesingen II gegen TSV Wendlingen IV mit 9:4. Zwar gingen die Doppel mit 2:1 an die Gäste, doch Björn Elholm, Stefan Oßwald, Valentin Klobucar und Stephan Timmreck holten alle acht Einzel.

Anzeige