Lokalsport

Warm schießen für den Ernstfall

Der VfL steht nach einem 7:0-Heimsieg in der Relegation um den Klassenerhalt

Der VfL Kirchheim hat sich in der Fußball-Bezirksliga eindrucksvoll in die Relegation gerettet. Gegen das Tabellen-Schlusslicht TSV Esslingen-Wäldenbronn feierten die Blauen zum Saison-Abschluss einen 7:0-Heimsieg.

Der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt ist getan: Am Sonntag beginnt für den VfL Kirchheim der Ernstfall Abstiegs-Relegatio
Der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt ist getan: Am Sonntag beginnt für den VfL Kirchheim der Ernstfall Abstiegs-Relegation.Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Dem VfL gelang erneut ein Start nach Maß. Bereits in der 8. Minute vollendete Lucca Ruoff nach einem satten Spannstoß von Nino Singh zur Kirchheimer Führung. Esslingen versuchte dagegen zu halten, musste aber bereits in der 19. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem schönen Distanzschuss von Ruoff konnte Torhüter Schäberle den Ball nicht festhalten, und Torjäger Singh staubte zum 2:0 für Kirchheim ab. In der 25. Minute besorgte Michael Schweizer nach einem Eckball von Beck per Kopf das 3:0.

In der Folgezeit flachte die Partie etwas ab. Kirchheim hatte Ball und Gegner stets im Griff, spielte die Angriffe jedoch nicht mit der nötigen Zielstrebigkeit zu Ende. Dementsprechend verabschiedeten sich beide Mannschaften mit der komfortablen Kirchheimer 3:0-Führung in die Kabine. Direkt nach Wiederbeginn hätte Claß für die Esslingern den Anschlusstreffer erzielen können, doch sein Schuss traf nur die Latte. In der 50. Minute erzielte Max Renn nach schöner Vorarbeit von Wagner dann das 4:0 für Kirchheim. Nino Singh konnte in der 57. Minute nach einer sehenswerten Einzelleistung nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Kapitän Sascha Beck mustergültig zum 5:0 für seine Farben.

Nur vier Minuten später erzielte Singh sogar das 6:0, nachdem er von Michael Schweizer schön in Szene gesetzt worden war. Esslingen versuchte zwar weiterhin dagegen zu halten, die gut sortierte VfL-Defensive war jedoch jederzeit im Bilde. In der 70. Minute schnürte auch Max Renn seinen Doppelpack. Nach schöner Vorarbeit von A-Junior Sakic schob er überlegt zum 7:0-Endstand ein.

Damit war der Kirchheimer Torhunger gestillt. Spielertrainer Markus Schweizer freute sich besonders für seinen Co-Trainer Sven Rathgeb, der in seinem letzten Heimspiel für Kirchheim zu Null gespielt hatte. Gelingt es den Kirchheimern, diese Leistung im Relegations-Finale erneut abzurufen, haben sie beste Chancen, das „blaue Wunder“ tatsächlich zu schaffen und die Liga zu halten.ms

VfL Kirchheim: Rathgeb - Kreck (46. Beller), Köber, Ma. Schweizer, Wagner - Beck, Capano, Ruoff (46. Renn), Mi. Schweizer, Siegert (67. Sakic) - Singh

TSV Esslingen-Wäldenbronn: Schäberle - Milek, Schlittenhardt, Haucap, Kober (38. Da Silva) - Weiß, Maier, Rathgeb, Yildirim - Claß, Fohmann

Tore: 1:0 Ruoff 8. Min, 2:0 Singh 19. Min, 3:0 Mi. Schweizer 25. Min, Renn 50. Min, 5:0 Beck 57. Min, 6:0 Singh 61. Min, 7:0 Renn 70. Min.

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Pascal Lacmann (Ulm)

Anzeige