Lokalsport

Wasserballer gehen richtig baden

Villingen-Schwenningen. Im Auswärtsspiel gegen den favorisierten WBG Villingen-Schwenningen haben die Verbandsliga-Wasserballer des VfL Kirchheim deutlich mit 9:19 verloren.

Im wohl schwächsten Anfangsviertel der Saison schien die gesamte Mannschaft des VfL wie paralysiert - wie gar nicht im Wasser. Fast ohne nennenswerte Gegenwehr konnte der offensivstarke Gegner schalten und walten und schloss nahezu jeden Angriff mit einem Torerfolg ab. Den einzigen Treffer für die Blauen erzielte dabei Nachwuchstalent Lorenz Herbster zum ernüchternden 1:8 im ersten Viertel. Nach einer Standpauke von Trainer Peter Funke kam man im zweiten Viertel zwar etwas besser ins Spiel, fand aber immer noch nicht die richtigen Mittel gegen die schnellen Konter der Schwarzwälder. Mit einem Halbzeitstand von 4:13 war die Vorentscheidung bereits gefallen. Im dritten Viertel befanden sich die VfLer zwar erstmalig auf Augenhöhe, mussten aber im Schlussviertel auf Hannes Kreipl nach drittem Foul verzichten. Zudem fiel kurz darauf auch noch Oelsner verletzungsbedingt aus, sodass keine große Gegenwehr mehr möglich war.gs


Anzeige