Lokalsport

Wasserballer stellen Saison auf den Kopf

Fünfter Sieg: Nach einer verheerenden Vorrunde drehen die Wasserballer des VfL bei ihrer Abschiedstour in der Verbandsliga noch einmal auf.

Kirchheim. Zum ersten Mal überhaupt in der laufenden Spielzeit konnten die Verbandsliga-Wasserballer des VfL Kirchheim im Heimspiel gegen den Tabellensiebten TSG Weinheim mit einem kompletten 13-köpfigen Kader antreten – und schon läuft es wie geschmiert. 12:8 hieß es nach Spiel­ende am Montagabend im Kirchheimer Freibad.

Anzeige

Mit dem fünften Sieg aus den letzten sieben Spielen stellt der VfL nach einer sang- und klanglosen Vorrunde den Saisonverlauf auf den Kopf. In einer ausgeglichenen Liga, in der nur Tabellenführer Freiburg einsam vorneweg marschiert, dürfte es für die Kirchheimer dennoch kaum mehr zum Klassenerhalt reichen. Zur schwer wiegt die Negativbilanz nach den ersten zehn Spielen.

Dennoch war es für die Verantwortlichen, Betreuer und Zuschauer erfreulich, zu sehen, was wirklich in der Mannschaft steckt. Trotz des frühen verletzungsbedingten Ausscheidens von Aleksandar Suf hatten die Gastgeber Spiel und Gegner im Griff. Lediglich die mangelhafte Trefferquote trübte den Eindruck. Sie verhinderte einen deutlicheren Sieg. Eine überragende Leistung bot einmal mehr Keeper Christoph Süß, der zwei Strafwürfe parierte. Die Rolle des Torjägers übernahm diesmal Steffen Schweizer, der mit seinen fünf Treffern erfolgreichster Schütze war.

Bereits am morgigen Donnerstag steht das letzte Spiel gegen den Tabellendritten SSG Reutlingen/Tübingen auf dem Programm. An der Tabellensituation kann dieses Spiel nichts mehr ändern. Trainer Peter Funke konzentriert sich somit jetzt schon auf den Neuaufbau für die nächste Saison, bei der er weitere Spieler aus der jetzigen, sehr erfolgreichen U 15-Mannschaft in den Kader integrieren möchte.gs

VfL Kirchheim: Süß, Suf, Kreipl (3), Oelsner (3), Stecher, Rieke, Manuel Gonser (1), Pfannenstein, Schweizer (5), Uwe Gonser, Barner, Krause, Härtl