Lokalsport

Weilheim siegt standesgemäß

Landesliga-Fußballer bezwingen Stammheim

Im letzten Heimspiel in dieser Saison kam der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga zu einem standesgemäßen 2:0 (1:0)-Erfolg über den bereits abgestiegenen SC Stammheim.

Spielplan

Weilheim. Nach dem Schlusspfiff gab es unter den knapp 100 Zuschauern keine zwei Meinungen: Die Limburgstädter waren in allen Belangen das bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung noch höher gewinnen können. Der scheidende Weilheimer Trainer Alexander Hübbe wollte den Erfolg allerdings nicht überbewerten: „Man hat gesehen, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Der SC Stammheim war einfach zu schwach, um uns gefährlich zu werden.“ Trainerkollege Thomas Oesterwinter sah es ähnlich: „Der Weilheimer Sieg geht voll und ganz in Ordnung. Ich muss meinen Spielern trotzdem ein Kompliment machen, dass sie gegen eine gute Landesligamannschaft über weite Strecken gut mithalten konnten.“

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten zunächst die Gastgeber durch Andre Kriks die Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (9.). Fast im Gegenzug strich eine Direktabnahme von Alexander Herzog um Zentimeter am Torpfosten vorbei (10.). Es sollte die einzige gute Torchance der Stammheimer im ersten Spielabschnitt gewesen sein. In der Folgezeit nahm die Hübbbe-Elf das Heft in die Hand. Die beste Chance hatte Lennart Zaglauer, der mit einem Freistoß an Torwart Milan Jurkovic scheiterte (30.). In dieser Phase lag die Führung der Limburgstädter förmlich in der Luft. Die ließ nicht mehr lange auf sich warten. Nach einer Flanke von Lennart Zaglauer erzielte Emrah Polat in seinem letzten Heimspiel für den TSV Weilheim mit einer sehenswerten Direktabnahme den 1:0-Führungstreffer (33.). Danach musste die Begegnung wegen Gewittergefahr für einige Minuten unterbrochen werden. In den letzten Minuten vor der Halbzeitpause tat sich dann nicht mehr viel.

Im zweiten Spielabschnitt sorgte der TSV Weilheim frühzeitig für die Entscheidung. Nach einer schönen Kombination erzielte Lennart Zaglauer mit einem beherzten Flachschuss das 2:0 (56.). Der Absteiger zeigte sich keineswegs geschockt und hätte nur wenige Minuten später durch Patrick Griebel fast den Anschlusstreffer erzielt, aber dessen Schuss knallte an den Außenposten (64.).

In der Schlussphase hatte der Weilheimer Steffen Kuch die Möglichkeit, das dritte Tor zu erzielen, aber sein Kopfball ging einen Meter am Tor vorbei (78.). Dass der SC Stammheim nach nur einer Saison wieder in die Bezirksliga absteigen muss, hat für Oesterwinter – der auch in der nächsten Saison Trainer bleiben wird – zwei einfache Gründe.„Meine Spieler waren einfach zu grün. Wir konnten die entscheidenden Spiele nicht für uns entscheiden.“me

Anzeige