Lokalsport

Weilheimer beenden die Talfahrt

Handball Gegen tus Stuttgart gelingt dem abstiegsbedrohten TSVW vor heimischem Publikum der erste Sieg 2018.

Schulterklopfer vom Besten: TSVW-Keeper Bernhard Illi (hier mit Jan Stark) erwischte einen Sahne-Tag.Foto: Markus Brändli
Schulterklopfer vom Besten: TSVW-Keeper Bernhard Illi (hier mit Jan Stark) erwischte einen Sahne-Tag.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Nach drei Niederlagen in Folge hat Handballbezirksligist TSV Weilheim den ersten Sieg im Jahr 2018 gefeiert. Dank einer überzeugenden Abwehrarbeit und des herausragenden Torhüters Bernhard Illi setzten sich die Weilheimer vor heimischem Publikum mit 24:21 (13:10) gegen tus Stuttgart durch.

Trotz der drei Niederlagen zum Rückrundenstart war von Verunsicherung auf Weilheimer Seite, wenn überhaupt, nur in den Anfangsminuten etwas zu spüren. Der TSVW agierte in der Abwehr engagiert und ließ die gefürchtete Rückraumachse der Stuttgarter um Siebler, Fritzsche und Fischer nicht zur Entfaltung kommen. Herausragend dabei: Keeper Bernhard Illi, der sich an diesem Abend Bestnoten verdiente.

Ab dem 2:3-Rückstand in der sechsten Minute übernahm der TSV Weilheim die Kontrolle über das Spielgeschehen. Zwar war die Angriffsleistung erneut eher dürftig, wurde aber durch die gute Abwehrarbeit wettgemacht. So zog der TSVW bis zur elften Minute auf 6:3 davon. In der Folgezeit verteidigten die Gastgeber ihre Führung, lagen stets mit zwei bis drei Toren in Front.

In der zweiten Halbzeit gab es zwei kritische Phasen, in denen sich die Stuttgarter nochmals aufbäumten: zum einen kurz nach der Halbzeitpause, als die Gäste auf 12:13 (32.) verkürzten, dann aber durch einen 3:0-Lauf der Hausherren gekontert wurden, zum anderen, als die Stuttgarter die Weilheimer 18:14-Führung aus der 40. Minute fast aufholten (18:19, 50.). In diesen beiden kritischen Situationen zeigten sich die Weilheimer jedoch nervenstark und setzten sich schlussendlich dank einer überzeugenden Abwehrarbeit mit 24:21 durch.

Mit nunmehr 8:24 Punkten bleiben die Weilheimer zwar Tabellenvorletzter, konnten allerdings den Anschluss an das untere Mittelfeld herstellen. „Wir arbeiten gemeinsam hart daran, die Klasse zu halten. Der Sieg heute war ex- trem wichtig für uns. Darauf können wir aufbauen“, so Weilheims Trainer Timo Klein, dessen Team es im nächsten Spiel ungleich schwerer haben dürfte als gegen Stuttgart. Am 24. Februar erwartet der TSVW den TSV Owen.pa

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Illi (1), Latzel; Auweter, Driesnack, Roth (4), Höfert, Klein, Banzhaf (5), Seyferle (4), Klett (6), Sigel, Stark (1), Allgaier, Hiller (3/2)

Tus Stuttgart: Methfeßel, Huijsman; Siebler (3), Zesch (2), Tuscher (3), Langjahr, Fischer (6/1), Klauke (2/2), Goldschmid (1), Scholz, Krziwanie, Fritzsche (4), Greiner

Anzeige