Lokalsport

Weilheimer beenden ihre Durststrecke

Handball Bezirksligist TSV Weilheim gewinnt nach vier Niederlagen in Folge beim TSV Denkendorf mit 26:31 (17:12).

Denkendorf. Drei Siege, – dreimal mit demselben Ergebnis: 31:26. Diese beiden Zahlen sind für den TSV Weilheim im bisherigen Saisonverlauf die Glücksbringer. Wichtiger als das tatsächliche Endergebnis ist freilich, dass der TSVW nach vier erfolglosen Spieltagen wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen kann. „Es war ein Schritt in die richtige Richtung“, zeigte sich Trainer Martin Weiss erleichtert. „Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt. Die Abwehrarbeit war ausgezeichnet, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir in der Schlussviertelstunde fast durchgängig in Unterzahl spielten“, resümierte er.

Die Weilheimer Abwehr benötigte einige Anlaufzeit, um sich auf die wendigen Denkendorfer Rückraumspieler einzustellen. So lag der TSVW nach fünf Minuten mit 2:4 im Rückstand. Daran änderte sich bis zur zwölften Minute (6:8) nicht viel. Erst dann platzte der Knoten. Die Weilheimer Defensive hatte sich nun auf die Denkendorfer eingestellt. Zudem verzeichnete Torhüter Bernhard Illi 17 Paraden. Bis zur Pause ließen die Weilheimer nur noch vier Tore zu. Im Gegenzug erzielten sie bis zur Pause elf Tore. Zur Pause führten die Gäste bereits komfortabel mit 17:12.

In der zweiten Halbzeit stellte der TSV Denkendorf auf eine offensivere Deckungsvariante um. Mitunter wurden gleich zwei Weilheimer in Manndeckung genommen. Die offensivere Deckung verfehlte ihr Ziel. Der TSVW ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Routiniert spielten die Gäste ihre Angriffe aus und warteten geduldig auf die sich immer wieder ergebenden Torchancen. So baute der TSVW seine Führung bis zur 39. Minute auf 13:22 aus.

Dennoch war noch keine Vorentscheidung gefallen. Ab der 44. Minute kassierten die Weilheimer nicht weniger als sechs – teils diskussionswürdige – Zeitstrafen, wodurch die Denkendorfer nun leichteres Spiel hatten mit der TSV-Abwehr. In der 56. Minute hatten die Denkendorfer auf 23:27 verkürzt. Doch spätestens die beiden Tore von Benjamin Banzhaf besiegelten das Schicksal der Gastgeber und stellten die Weichen für den TSV Weilheim auf Sieg. pa

TSV Denkendorf: Novak, Köbler – Janu (1), von Gronefeld (3), Krieger (2), Esslinger (1), Baumann (5/2), Riehs (6), Schmolke (1), Gieß, Gründig (1), Fröschle (2), Müller (1), Tonn (3)

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Auweter, Roth, Klein, Braun (7/4), Banzhaf (6), Seyferle (5), Klett (3), Späth, Stark (3), Zettl (7)

Anzeige