Lokalsport

Weilheimer bringen Unterlenninger Motor ins Stottern

Kreisliga A Der TVU verliert gegen die TSVW-Zweite, während der TSV Jesingen den ersehnten ersten Sieg landet.

Applaus: Der TSV Weilheim II um Trainer Robert Walter hat in Unterlenningen gewonnen.
Applaus: Der TSV Weilheim II um Trainer Robert Walter hat in Unterlenningen gewonnen.

Kirchheim. Der AC Catania Kirchheim bleibt die Nummer eins der Teckregion in der Kreisliga A. Per knappem Heimsieg über den TSV Raidwangen verbesserten sich die weiter ungeschlagenen Catanesi auf den dritten Tabellenplatz. Ähnlich schwer wie der AC taten sich auch die Dettinger Sportfreunde, die mit einem 1:0-Minimalismus die volle Punkteernte einfuhren. Besondere Freude herrschte gestern beim TSV Jesingen nach dessen ersten Saisonsieg. Jenen feierte auch Weilheims „Zweite“, die auf dem Bühl den Turbostarter TV Unterlenningen ins Stottern brachte. Beim SV Nabern ist nach der dritten Niederlage endgültig Krisenstimmung.

TV Unterlenningen - TSV Weilheim II 1:2 (0:1): Der bis zu diesem Spieltag beste Angriff der Liga blieb blass, was für die Limburgstädter die halbe Miete war. „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen“, bilanzierte TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl, „die Weilheimer waren besonders in der ersten Halbzeit gedankenschneller und zielstrebiger.“ Das 0:1 in der zweiten Minute war der erste Nackenschlag, das 0:2 kurz nach der Pause der zweite. „Natürlich sind wir enttäuscht“, sagte Schmohl, doch Weilheim habe sich den Sieg „verdient“. Tore: 0:1 Paul Schrievers (2.), 0:2 Max Kammerer (48.), 1:2 Julian Deuschle (58.).

SF Dettingen - SPV 05 Nürtingen 1:0 (0:0): Die Dettinger hatten mit den tief stehenden SPV-Kickern mehr Mühe als gedacht. Mit Glück rettete der Titelanwärter den Sieg über die Ziellinie. Weit in der Nachspielzeit markierten die Nürtinger zwar einen Treffer, dessen Anerkennung verweigerte jedoch Schiedsrichter Timo Czursiedel wegen einer Abseitsstellung - eine umstrittene Szene, die etliche Diskussionen nach sich zog. „Wir können uns über das Resultat folglich nicht beklagen“, kommentierte SFD-Trainer Robin Jaksche die Ereignisse. Tor: 1:0 Serkan Balci (56.).

AC Catania Kirchheim - TSV Raidwangen 2:1 (2:0): Zwar dominierten die Gastgeber das Match über weite Strecken, mussten am Schluss jedoch gewaltig zittern. „Mit dem Anschlusstreffer der Raidwangener zum 1:2 wurde es wieder eng“, erklärte Catania-Sprecher Christian Köhler den Spielverlauf. Das Grundproblem sei einmal mehr gewesen, dass die Catania-Spieler den Ball in vielen Szenen „bis ins Tor tragen wollten“ (Köhler). Nichtsdestotrotz geht das fleißige Punktesammeln der Kirchheimer (sieben Zähler aus drei Partien) weiter. Tore: 1:0 Daniele Attorre (5.), 2:0 Carmelo Trumino (44.). 2:1 Andy Schäffer (71.).

TSV Jesingen - TSV Altdorf 3:1 (3:0): Noch vor dem Match hatte TSVJ-Co-Trainer Gaetano Caruana gehadert, dass sich sein Team im bisherigen Saisonverlauf nicht für den betriebenen Aufwand belohne - gestern war es so weit. „Der Sieg ist verdient, weil wir besonders in der ersten Halbzeit eine richtig gute Leistung gezeigt haben“, sagte Caruana. Die Jesinger rückten aus einer kontrollierten Defensive schnell heraus, was den Altdorfern sichtlich zu schaffen machte. „Diese Nadelstiche haben wir richtig gut gesetzt“, stellte der „Co“ abschließend fest. Tore: 1:0 Christian Dangel (8.), 2:0 Tiago Santos Araujo (33.), 3:0 Sven Nonnemacher (36. Eigentor), 3:1 Jannik Wenzelburger (61.).

SV Nabern - FV 09 Nürtingen II 0:3 (:): Es gab eine Szene am Oberen Wasen, die die aktuelle Situation der Naberner verdeutlichte - der verschossene Foulelfmeter durch Benjamin Schubert in der 85. Minute. „Es passt derzeit einfach ins Bild“, haderte Axel Maier, Sportlicher Leiter beim SVN. Dabei hatten die Nürtinger mit einem hohen Tempo in den ersten Minuten die Naberner kalt erwischt. Nach sieben Minuten führte der FVN bereits 2:0. Beste Chance für die Naberner: Ein Kopfball von Tony Kuke an den Pfosten (43.). Maier: „Nach dem 0:3 war die Partie entschieden.“ Tore: 0:1 Markus Heinecke (3.), 0:2 Daniel Fedotov (7.), 0:3 Alexandru Pirlog (52.). Besonderes Vorkommnis: Benjamin Schubert (85.) scheitert mit Elfmeter an FVN-Torwart Benedict Seidemann.

TSV Grafenberg - TSV Oberboihingen 4:2 (3:1): Die Grafenberger mausern sich immer mehr zum Titelanwärter und können dabei insbesondere auf zwei Kohlberger Jungspunde vertrauen. Frieder Geiger (2) und Janik Ahlgrimm (1) steuerten drei der vier TSVG-Tore bei. Bemerkenswert in der sehenswerten Begegnung war die schnelle Antwort, die die Grafenberger auf das 1:1 der Oberboihinger parat hatten. Die Tormaschine des Spitzenreiters läuft. Aktuelle Zwischenbilanz: 13 Treffer . Tore: 1:0 Frieder Geiger (18.), 1:1 Ousman Saidy (20.), 2:1 Janik Ahlgrimm (22.), 3:1 Philipp Dennenmoser (36.), 3:2 Manuel Layh (69.), 4:2 Frieder Geiger (85.).

Germania Schlaitdorf - TSV Grötzingen 2:1 (0:0): Der hart erkämpfte Sieg bedeutet für die Schlaitdorfer die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes. Die Grötzinger waren allerdings ein absolut gleichwertiger Gegner. Tore: 1:0 Matthias Groß (48.), 1;1 Timo Bezirgianidis (62.), 2:1 Kevin Rock (79.).

TV Bempflingen - TSV Oberensingen II 1:4 (1:0): „Es ist schon so etwas wie ein Fehlstart“, bilanzierte TVB-Pressewart Vladimir Plesa nach der Pleite. Dabei führten die Bempflinger zur Pause 1:0. „60 Minuten waren wir besser als die Oberensinger, aber nach dem 1:2 waren wir verunsichert.“ Nur dank des besseren Torverhältnisses bleibt dem TVB das Belegen des letzten Tabellenplatzes erspart. Tore: 1:0 Felix Arendt (18.). 1:1 Lukas Lubik (61.), 1:2 Matthias Bunz (66.), 1:3 Adrian-Marius Birgan (75. Foulelfmeter), 1:4 Matthias Bunz (87.). Reimund Elbe

Anzeige