Lokalsport

Weilheimer feiern Kantersieg

Handball-Bezirksliga Beim 41:22 über den TV Altbach lässt der TSVW nichts anbrennen.

Mit neun Treffern bester Weilheimer: Dominik Klett. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Vierter Sieg in Folge für die Bezirksligahandballer des TSV Weilheim: Am späten Sonntagnachmittag überrollte der TSVW das Tabellenschlusslicht TV Altbach mit 41:22. Damit festigt die Mannschaft von Trainer Matthias Briem den vierten Tabellenplatz und baut den Vorsprung auf Platz fünf sogar auf fünf Zähler aus.

Bereits vor Spielbeginn gab es eine kleine Hiobsbotschaft zu verkraften, denn Rechtsaußen Johannes Negwer fiel kurzfristig aus. Zudem war der TSV auf Grund des 31:31-Remis aus dem Hinspiel zusätzlich gewarnt. Auch die Auswirkungen der Trennung des TVA von Trainer Uwe Brinzing konnte man nicht so richtig einschätzen. Es ist keine Seltenheit, dass ein solches Vorgehen neue Kräfte in einer Mannschaft auslösen kann.

Dementsprechend starteten die Limburgstädter hoch konzentriert in die Begegnung. Nach vier Treffern in Folge führten die Hausherren in der siebten Spielminute bereits mit 5:1. Schon früh schien sich der weitere Spielverlauf abzuzeichnen. Doch der TVA gab sich zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht auf und konnte nach einer Viertelstunde auf 5:7 verkürzen.

Die Weilheimer zeigten sich davon jedoch nicht sonderlich beeindruckt und zogen durch einen 6:0-Lauf auf 13:5 davon. Vor allem Kreisläufer Dominik Klett konnte sich in dieser Phase mit drei Treffern auszeichnen, und war am Ende mit neun Treffern auch bester Weilheimer Schütze.

Bis zum Pausenpfiff änderte sich nicht mehr viel. Die „Rothemden“ standen sicher in der Defensive und ließen nur wenig zu. Zudem stand mit Steffen Kruschina ein glänzend aufgelegter Torhüter im TSV-Gehäuse. Mit einem komfortablen 19:7 ging es in die Halbzeitpause.

In der Kabine hatte Trainer Briem seinen Schützlingen nicht viel zu erklären, forderte jedoch weiterhin die Konzentration und Engagement, um die Partie auch in der zweiten Spielhälfte zu dominieren. Dem ließen die Limburgstädter auch sofort weitere Taten folgen und zogen uneinholbar auf 23:7 davon. Der Kontrahent aus Altbach hatte dem nur wenig entgegenzusetzen, sodass der Spielstand beim 25:8 durch Leonard Real (39.) weiter in die Höhe geschraubt wurde.

Erst jetzt schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und wechselten munter durch. Dadurch ergaben sich für die Gäste etwas mehr Räume, die für einen Torerfolg genutzt werden konnte. Beim 30:14 gut zwölf Spielminuten vor dem Ende war der Vorsprung immer noch beruhigend. An diesem Zustand sollte sich bis zum Schlusspfiff auch nichts mehr ändern. Der TSV Weilheim agierte über die gesamten 60 Minuten konstant und überlegen, und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen.

Auf dem Erfolg ausruhen möchte sich im Lager der Limburgstädter jedoch niemand. Bereits am kommenden Samstag steht die schwere Auswärtsaufgabe bei der HSG Leinfelden/Echterdingen auf dem Programm. jm

TSV Weilheim: Kruschina, Latzel, Renneberg (4), Ulmer (2), Hartmann (2), Liedl (1), Tombrägel (1), Mikolaj (1), Klett (9/2), Stark (6, Stelzer (4), Martin (1), Real (7), Rudolph (3)

TV Altbach: Barth (1), Reuter (1), Neumann (2), Zeus (3), Gollnisch (1), Miletic (2/1), Schubert (2), Albrecht, Wagner (1), Heiland, Burger (4/1), Rotter, Weimann, Bubalo (5)

Schiedsrichter: Rico Frank (TSV Leinfelden), Murat Ertugrul (TV Echterdingen)