Lokalsport

Weilheimer Generalprobe missglückt gründlich

Fußball Landesligist TSVW unterliegt auf der Berghalbinsel dem Bezirksligisten SGEH mit 1:4.

Die SGEH-Kicker haben Grund zum Jubeln, die Weilheimer schauen etwas bedröppelt.Foto: Markus Brändli
Die SGEH-Kicker haben Grund zum Jubeln, die Weilheimer schauen etwas bedröppelt.Foto: Markus Brändli

Erkenbrechtsweiler. Die 1:4-Klatsche des TSV Weilheim gegen die eine Klasse tiefer spielende SGEH hat gezeigt: Es liegt noch viel Arbeit vor den Weilheimer Landesliga-Kickern. Auf der anderen Seite zeigte die Elf von der Berghalbinsel schon eine beachtliche Frühform und scheint für den Saisonstart am nächsten Sonntag beim TV Nellingen bestens gerüstet.

Anzeige

Trotz des schwachen Auftritts seiner Jungs ist dem Weilheimer Trainer Benjamin Geiger nicht Bange vor dem ersten Punktspiel am kommenden Sonntag zu Hause gegen den TSV Weilimdorf: „Wir wissen, dass wir es besser können.“ Zudem musste der TSVW-Coach auf insgesamt zwölf Spieler verzichten: „Das steckt keine Mannschaft so leicht weg.“ Keiner der 14 Akteure beim Spiel gegen die SGEH konnte sich für die Anfangsformation am nächsten Sonntag empfehlen, was den Weilheimer Coach ziemlich enttäuschte: „Es war für mich, wie wenn eine Männermannschaft gegen ein Schülerteam spielen würde.“

Die SGEH war vor allem das aggressivere und zweikampfstärkere Team und kam am Ende zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg. „Die Jungs haben ihre Sache recht gut gemacht“, meinte SGEH-Co-Trainer Marc Weger.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur acht Spielminuten gingen die Gastgeber durch Kevin Rieke (27.) und Gökhan Demir (35.) mit 2:0 in Führung. Die beste Chance noch vor dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer zu erzielen, hatte Marvin Heth. Der 22-Jährige scheiterte mit einem Foulelfmeter an SGEH-Keeper Jürgen Rechner (45.). Der 46-Jährige vertrat den etatmäßigen Keeper Florian Zapf und war ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Hausherren einen Auftakt nach Maß. Noch keine Minute gespielt, erhöhte Marc Weger auf 3:0 (46.). Das schönste Tor des Tages erzielte allerdings der SGEH-Spieler Ingo Schäfer mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Torwinkel. Der Weilheimer Simon Kottmann konnte zwar noch den Ehrentreffer zum 4:1 (70.) erzielen, am Ende war dies jedoch nur noch Ergebniskosmetik. Klaus-Dieter Leib