Lokalsport

Weilheimer lechzen nach dem ersten Derbysieg der Saison

Handball Der TSVW nimmt heute gegen den TSV Owen den fünften Anlauf auf einen Erfolg gegen einen der drei Lokalrivalen.

Überflieger: Bastian Klett und der TSVO hatten beim 35:20 im hinspiel gegen Benjamin Banzhaf und den TSVW wenig Probleme. Im Rüc
Überflieger: Bastian Klett und der TSVO hatten beim 35:20 im hinspiel gegen Benjamin Banzhaf und den TSVW wenig Probleme. Im Rückspiel heute in Weilheim soll es nach dem Willen der Gastgeber enger zugehen. Foto: Genio Silviani

Die Weilheimer „Derby-Bilanz“ in dieser Saison ist ernüchternd: vier Spiele, vier Niederlagen, ein Torverhältnis von 84:116. Bisher steht der TSVW ohne jegliches Erfolgserlebnis gegen einen der drei Lokalrivalen aus Kirchheim, Lenningen und Owen da. Heute (20 Uhr, Lindachsporthalle) bietet sich die nächste Gewinnchance im Spiel gegen den TSVO.

Dabei haben die Limburgstädter noch eine Rechnung mit den Owenern offen. Die 20:35-Klatsche aus dem Hinspiel ist noch nicht vergessen und wirkt bis heute nach. Heute wollen die Weilheimer mit mehr Einsatz und Engagement alles besser machen. Schwer genug wird‘s, zeigte der Aufsteiger aus Owen im bisherigen Saisonverlauf wenig Schwächen. Besonders der souveräne Sieg beim mutmaßlichen Meister TSV Köngen vor zwei Wochen steht stellvertretend für die wiedererlangte Owener Handball-Stärke.

Das Erfolgsrezept der Owener ist eine offensiv agierende Abwehrformation und das schnelle Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff. „Im Hinspiel ist uns gegen diese Abwehrformation nicht viel eingefallen“, erinnert sich TSVW-Trainer Martin Weiss, „wir brauchen mehr Bewegung ohne Ball und eine höhere Passqualität als im Hinspiel. Wir müssen mit Mut und Entschlossenheit in die Partie gehen, dann haben wir gute Chancen auf den ersten Derbysieg“, zeigte sich Weiss im Abschlusstraining optimistisch.

Zumal die Owener nach der überraschenden Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den abstiegsbedrohten TV Altbach wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet sind. Gegen den Lokalrivalen aus Weilheim wird eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten sein, denn die Mannschaft von Martin Weiss hat sich trotz der jüngsten Derbyniederlage gegen Lenningen in der Rückrunde stabilisiert und ist auf dem Weg, zu alter Stärke zurückzufinden. Nichtsdestotrotz wollen die „Auener Jungs“ ein weiteres Mal als Sieger vom Platz gehen.

Personell müssen die Herzogstädter vor der anstehende Partie wieder einen Rückschlag erleiden. Matthias Büchele verletzte sich unter der Woche im Training am Finger. Er wird den Gelbhemden in den kommenden Wochen fehlen - wie lange, bleibt abzuwarten. Kreisläufer Raphael Schmid konnte unter der Woche krankheitsbedingt nicht trainieren, wird heute Abend in Weilheim aber wohl auflaufen können.

Es gibt jedoch auch positive Nachrichten unter der Teck zu verkünden. Mit Keeper Matthias Carrle ist es den Verantwortlichen um Spielertrainer Steffen Klett gelungen, ein Owener Urgestein für die kommende Saison von der SG Lenningen talabwärts zu lotsen. Er wird die „Auener Jungs“ ab Sommer wieder auf der Torhüterposition verstärken.pa/ras

so wollen sie spielen

TSV Weilheim: Illi, Mayer - Auweter, Zettl, Klein, Sigel, Braun, Banzhaf, Seyferle, Klett, Späth, Stark, Wernecke, Roth

TSV Owen: U. Raichle, F. Einselen - B. Klett, M. Raichle, Thum, S. Klett, Bäuchle, Kerner, Hartmann, Schmid (?), Jauss, C. Einselen

Anzeige