Lokalsport

Weilheimer Nachwuchs auf großer Bühne

Weilheim. Kleiner Verein auf großer Bühne: Die B-Jugendfußballer des TSV Weilheim kämpfen am morgigen Sonntag im hessischen Königstein um den Titel des Süddeutschen Futsalmeisters.

Anzeige

Bei der dritten Auflage dieser Hallenmeisterschaften bekommt es das Verbandsstaffelteam von der Limburg in seiner Vorrundengruppe mit den Vertretern Badens, FC Astoria Walldorf, und Hessens, FC Neu-Anspach, zu tun – beide wie der TSV Weilheim jeweils frischgebackene Futsalmeister ihrer Verbände: Der TSVW hatte sich das Ticket nach Königstein als Sieger des WFV-Finalturniers in Eningen gesichert. Dort setzte sich das Team des Trainergespanns Armin Sigler/Wolfgang Brandner im Finale mit 2:0 gegen Ligakonkurrent FSV Hollenbach durch. Im Einsatz waren Mert Narin (Tor), Raphael Skusa, Danny Nguyen, Adrian Immel (1 Tor), Fabio Brandner (3), Korcan Sari, Luca Haußer, Tim Mank (2), Dogukan Dogan (3) und Bleron Visoka (7).

Das morgige Turnier in Königstein wird ab 11 Uhr in zwei Dreiergruppen gespielt, wobei die beiden jeweils Erstplatzierten das Halbfinale um 14 und 14.30 Uhr erreichen. Das Finale ist auf 16 Uhr angesetzt. In der zweiten Gruppe trifft der amtierende Bayrische und Süddeutsche Meister, 1. FC Nürnberg, auf den hessisches Vizemeister, JFV Viktoria Fulda, und den Südbadischen Meister, FC 03 Radolfzell.

Verlockende Aussicht: Der Sieger der Meisterschaften qualifiziert sich für die DFB-Hallenmeisterschaften, die am 19. und 20.  März in Grevelsberg bei Dortmund stattfinden – im Fall eines Sensationscoups in Königstein müssten die Weilheimer dann vermutlich ihr auf 20. März terminiertes Ligaspiel beim FC Heidenheim II verschieben.tb