Lokalsport

Weilheimer per Remis an die Tabellenspitze

Handball-Bezirksliga: TSVW mit 26:26 in Dettingen

Kampfbetontes Spiel mit gerechtem Ergebnis: Der TSV Weilheim hat sich in der Handballbezirksliga beim TSV Dettingen/Erms II ein 26:26 (16:18) erarbeitet, durch das die Limburgstädter vorübergehend die Tabellenführung übernehmen.

Dettingen. Dass es für die Weilheimer nicht zu mehr reichte, lag daran, dass in der ersten Halbzeit der Angriff zwar harmonierte, die Abwehr jedoch viel zu löchrig war. Nach der Pause verhielt es sich genau umgekehrt, weswegen das Unentschieden dem Spielverlauf entsprechend auch gerecht war.

Anzeige

Von Beginn an agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Keiner der Kontrahenten erspielte sich in den ersten 30 Minuten eine deutliche Führung. Mal hatten die Dettinger einige gute Aktionen hintereinander, dann wieder die Weilheimer. So zeigte das Spielstenogramm in der sechsten Minute eine knappe 4:3-Führung für die Ermstäler an. In der zwölften Minute führten dann die Weilheimer mit 7:5. In der 16. Minute hatte sich der Spielverlauf beim Stand von 9:8 wieder zugunsten der Gastgeber gewendet. Acht Minuten später lag der TSVW mit 14:12 in Führung, ehe die Dettinger mit dem Halbzeitpfiff mit 18:16 in Führung lagen.

In der zweiten Halbzeit kam ein sichtbarer Bruch in das Offensivspiel. Viel zu oft versuchten die Weilheimer nun mit Eins-gegen-Eins-Aktionen zum Torerfolg zu kommen. Bis zur 49. Minute verteidigten die Dettinger ihre knappe Führung (23:21). Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic stellte nun auf eine 5:1-Abwehr um. Mit Erfolg: In den nächsten sieben Minuten erzielten die Gastgeber nur noch einen Treffer. Der TSVW hingegen drehte durch Treffer von Florian Braun und Patrick Seyferle die Partie.

Die Schlussminuten wurden, wie das gesamte Spiel, spannend und turbulent. Zunächst baute Weilheim durch einen Treffer von Sebastian Sigel den Vorsprung auf 26:24 (56.) aus. In der 57. Minute sprachen die Schiedsrichter gegen Sigel eine, aus Weilheimer Sicht, zweifelhafte Zeitstrafe aus. Darüber beschwerte sich Dimitrijevic so lautstark bei den Schiedsrichtern, dass diese dem TSVW-Trainer eine Zwei-Minuten-Strafe aufbrummten.

Die Weilheimer agierten die folgenden beiden Minuten in doppelter Unterzahl. Den ersten Angriff parierte der in der Schlussphase stark haltende Bernhard Illi gegen den frei stehenden Jan Ihle. Dettingen nahm jetzt alle vier verbleibenden Weilheimer in Manndeckung und provozierte dadurch Ballverluste. Auch spielten die Gastgeber ihre zweifache Überzahl nun konsequent aus und erzielten in der 59. Minute das 26:26.

Die Weilheimer Zeitstrafen waren nun abgelaufen, doch der folgende Angriff mündete in einem Fehlpass, der zu einem Dettinger Konter führte. Dank des guten Rückzugsverhaltens der Weilheimer konnte der Gegenstoß allerdings gestoppt werden. Die Dettinger blieben in Ballbesitz und hatten die Möglichkeit auf den entscheidenden Treffer. Doch die Weilheimer Abwehr war in dieser Situation – wie in der gesamten zweiten Halbzeit – auf der Höhe, sodass der letzte Angriff der Gastgeber abgewehrt werden konnte.pa

TSV Dettingen/Erms: Krohmer, Ellinghaus – Hail, J. Ihle (6), Hoffmann, Schulz (3), T. Ihle (6/4), Heine Töpfer (1), Becker, Eitel (1), Kühn (1), Wurster (7), Leypoldt (1)

TSV Weilheim: Mayer, Illi – Allgaier (1), Stark (4), Steinke (2), Sigel (2), Späth, Klett (4), Seyferle (1), Banzhaf (1), Braun (7/5), Zettl (4), Auweter