Lokalsport

Weilheimer setzen auf Tempo

Weilheim. Geht noch was in Sachen Relegationsplatz? Handballbezirksligist TSV Weilheim will mit einem Heimsieg heute Abend (20 Uhr, Lindachsporthalle) über den Tabellensiebten TSV Dettingen/Erms Tuchfühlung zu Platz zwei halten.

Anzeige

Nach zuvor vier Pflichtspielsiegen riss die Weilheimer Serie am Sonntag vor einer Woche gegen den TSV Köngen. „Das Spiel ist enttäuschend verlaufen für uns. Aber es ist auch kein Beinbruch“, stellt Co-Trainer Timo Klein klar. Insgeheim hatten sich die Spieler nach dem makellosen Rückrundenstart allerdings mehr ausgerechnet und den Blick auf Tabellenplatz zwei gerichtet.

Mittlerweile hat die Mannschaft die Niederlage in Köngen abgehakt und ist auf das heutige Heimspiel fokussiert. Die Dettinger Landesligareserve hat eine ähnliche Spielanlage wie der TSV Köngen, agiert äußerst körperbetont. „Wichtig ist, dass wir über die Abwehr ins Spiel finden. Dazu müssen wir mehr Einsatzbereitschaft zeigen als in Köngen“, fordert Klein. Aus einer soliden Abwehr will der TSVW über Tempogegenstöße zum Torerfolg kommen. Verzichten muss der Tabellendritte dabei auf Torjäger Florian Braun. Er fällt nach einer Verletzung am rechten Knöchel heute aus – ihn zu ersetzen wird schwierig werden.

Trumpf des Gegners ist dessen 3:2:1-Abwehr. Just gegen solch offensiv agierende Formationen hat sich der TSVW im bisherigen Saisonverlauf schwergetan. So wie im Hinspiel, als die Weilheimer die offensive Abwehrausrichtung der Ermstäler nur selten bezwingen konnten. Erst nach einem Kraftakt war der TSV Weilheim fünf Minuten vor Spielende in Führung gegangen, ehe die Dettinger eine doppelte Weilheimer Unterzahl zum 26:26 nutzten – für Spannung ist also heute gesorgt.pa

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Zettl, Banzhaf, Seyferle, Klett, Sigel, Auweter, Bauer, Späth, Stark, Steinke, Hartmann, Allgaier