Lokalsport

Weilheimer stehen sich selbst im Weg

Handball 21:25 in Ebersbach: Erste Saisonniederlage für Bezirksligist TSV Weilheim.

Ebersbach. „Wir haben gesehen, dass wir gegen jede Mannschaft 100 Prozent geben müssen, sonst sind wir nicht erfolgreich. Ich hoffe, die Spieler haben das nun verstanden“, grantelte Weilheims Trainer Martin Weiss nach der 21:25-Pleite seines Teams bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen.

Die Weilheimer ließen jegliche Entschlossenheit und Durchsetzungsvermögen in der Offensive vermissen. Bezeichnend ist, dass Torhüter Bernhard Illi mit vier Treffern bester Schütze auf Weilheimer Seite war. Dass der TSVW in der Offensive nicht ansatzweise die Leistungen der ersten beiden Spiele zeigte, lag vor allem an der Fehlerquote: Allein in der ersten Halbzeit leistete sich der TSVW 16 technische Fehler oder Fehlwürfe.

Allerdings zeigte auch die HSG keinen technisch hochwertigen Handball, dafür aber mehr Siegeswillen. Allen voran HSG-Torhüter Mathias Spahlinger, der den Weilheimer Angriff mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte.

Generell dominierten die Torhüter das Spiel. Weilheims Bernhard Illi stand Spahlinger in nichts nach und verdiente sich ebenfalls Bestnoten. Die Gastgeber brillierten mit ihrer massiven 6:0-Deckung, gegen die der TSVW kein Mittel fand.

Mit zunehmender Spielzeit setzten sich die Gastgeber immer deutlicher ab. Dabei suchte und fand die HSG häufig ihren hünenhaften Kreisläufer Moritz Schwind, der mit acht Toren nicht zu verteidigen war. In der 21. Minute lagen die Ebersbacher komfortabel mit 10:7 in Führung.

In der 25. Minute folgte die vielleicht spielentscheidende Szene, als Weilheims Kapitän Dominik Klett, nachdem er selbst gefoult worden war, sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und die Rote Karte sah. Da Kreisläufer Manuel Bauer längerfristig ausfällt, hatte der TSVW Sebastian Sigel vorsichtshalber vor dem Spiel reaktiviert. Nach der Disqualifikation von Klett kam Sigel somit unverhofft zu seinem Comeback. Zur Pause konnten die Weilheimer auf 9:11 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit häuften sich auch auf Seiten der HSG die technischen Fehler, sodass der TSVW daraus Nutzen ziehen konnte und auf 13:13 (34.) ausglich. In der Folge entwickelte sich eine enge Partie (17:17, 42.), in der sich beide Teams mit technischen Fehlern überboten. Fortan brachten die Gastgeber in jedem Angriff für ihren Torhüter einen zusätzlichen Feldspieler. Diese Überzahl im Angriff zahlte sich aus. In der 53. Minute führte die HSG mit 21:18. Weilheim hielt dagegen und kämpfte sich wieder ran.

Beim Stand von 20:22 (57.) hatten die Weilheimer nochmals die Chance zu verkürzen. Doch erneut vereitelte Spahlinger im HSG-Tor die Weilheimer Gelegenheit. Quasi im Gegenzug erhöhten die Ebersbacher auf 23:20 (59.) und entschieden damit das Spiel verdientermaßen zu ihren Gunsten.pa

Spielstenogramm

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Spahlinger – Kisselmann (1), Mayer (2), Schwind (8), Seidel (4), Janietz (1), Becher, Fischer (1), Grünewald, Grüner (1), Wilting (5/1), Kurz (2)

TSV Weilheim: Illi (4), Mayer – Auweter (1/1), Roth (1), Klein (3), Braun, Banzhaf (1), Seyferle (2), Klett (2), Sigel (2), Steinke (2), Stark, Zettl (3)

Anzeige