Lokalsport

Weilheimer watschen Wernauer ab

TSVW und AC Catania lösen Achtelfinalticket

Klare Sache in Gruppe E: Der TSV Weilheim (5:1 gegen Wernau) und der AC Catania (1:0 gegen Dettingen II) ziehen ins Achtelfinale ein.

Drei Spiele, zwölf Tore: Landesligist TSV Weilheim hat seine Ambitionen auf den Turniersieg mit einer – das Remis gegen Catania vom Dienstag ausgeklammert – beeindruckenden Vorrundenbilanz untermauert. Die Catanesi hingegen taten sich trotz drückender Überlegenheit schwer gegen wackere kämpfende Dettinger. Am Ende folgte der ACC den Weilheimer aber dank eines 1:0-Siegs als Gruppenzweiter ins Achtelfinale.

Anzeige

AC Catania Kirchheim – SF Dettingen II 1:0 (0:0): Dettingens Torwart Dominik Drexler war der überragende Mann auf dem Platz. Mit sehenswerten Paraden brachte der SFD-Keeper die Catania-Stürmer fast zur Verzweiflung. In einer einseitigen Begegnung erspielte sich der Kreisliga A-Aufsteiger von der Jesinger Allee ein Chancenverhältnis von 11:1 – erzielte allerdings nur einen einzigen Treffer. In den letzten Spielminuten überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst hatten die Dettinger kein Glück, als ein abgefälschter Schuss an die Querlatte des Catania-Gehäuses ging und Selcuk Yurt den abprallenden Ball aus sechs Metern übers Tor schoss (52.). Fast im Gegenzug dann das entscheidende Tor durch einen Volleyschuss von Jonathan Willig (53.).

TSV Weilheim – TSV Wernau 5:1 (3:0): Landesligist Weilheim sammelte leistungsgerecht die Punkte, der Wernauer Volkan Aslan empfing ebenso verdient den Applaus für den bislang schönsten Turnier-Freistoßtreffer. Der 28-Jährige zirkelte bei unwirtlichem Wetter den Ball aus rund 23 Metern über die Weilheimer Abwehrmauer und TSVW-Keeper Ben Brenken hinweg ins linke, obere Toreck – das einzige Wernauer Tor war ein Genuss für die tapfer im Regen ausharrenden Zuschauer. Der TSV Weilheim, mit diesem Sieg Gruppenerster, zeigte wesentlich mehr Gier als beim mageren 1:1 gegen den AC Catania Kirchheim zwei Tage zuvor. Der TSV Wernau hat noch eine Minimalchance, als einer der vier besten Tabellendritten ins Achtelfinale einzuziehen. Tore: 1:0 Felix Hummel (4.), 2:0 Mike Tausch (8.), 3:0 André Kriks (20.), 3:1 Volkan Aslan (33.), 4:1 Yücel Uluköylü (42.), 5:1 Felix Hummel (56.).