Lokalsport

Weilheimer wie entfesselt

Landesliga: Beim 4:0-Sieg präsentiert sich Hübbe-Team wie eine Spitzenmannschaft

Der TSV Weilheim hat sich in der Fußball-Landesliga beim 4:0 (1:0) Erfolg gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach erneut in Galaform präsentiert. Fazit: Die Mannschaft ist auf dem besten Weg zurück an die Tabellenspitze.

Spielplan

Die Weilheimer (in Rot) im Vorwärtsgang.Foto: Genio Silviani
Die Weilheimer (in Rot) im Vorwärtsgang.Foto: Genio Silviani

Weilheim. Der Weilheimer Co-Trainer Christopher Eisenhardt sprach nach dem Schlusspfiff vom besten Saisonspiel der Mannschaft. Auch Trainer Alexander Hübbe war voll des Lobes für sein Team: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie topfit ist und gegen einen torgefährliche Gegner keine aussichtsreichen Torchancen zugelassen hat.“ Tatsächlich stand die Abwehr sicher, obwohl kurzfristig Abwehrchef Daniel Heisig (Magen-Darm-Probleme) ausfiel. Für ihn rückte der eigentlich offensive aufgestellte Ferdi Er in die Innenverteidigung, und Tim Sternemann kam dadurch als zweiter Stürmer in die Anfangsformation.

Anzeige

Trotz der Umstellung waren die Limburgstädter in allen Belangen das bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung die Begegnung schon in der ersten Halbzeit entscheiden können. Dass Gäste-Trainer Stefan Schill nach dem Schlusspfiff schnell den Weg in die Kabine suchte, war verständlich. Hatte seine Mannschaft als Aufsteiger bisher eine gute Saison gespielt, hatten sie an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance, einen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Nur in den ersten zehn Minuten war der Aufsteiger ein gleichwertiger Gegner, ansonsten dominierte der TSV Weilheim nach Belieben und kam dabei zu guten Torchancen.

Die erste hatte Tim Sternemann. Der Weilheimer Youngster lief seinem Gegenspieler davon und hatte dann nur noch Torhüter Manuel Landgraf vor sich, doch sein Heber strich um Zentimeter am Tor vorbei (10.). Nur wenige Minuten später, nach einem Freistoß von Lennart Zaglauer, konnte Landgraf die Direktabnahme von André Kriks mit einer Reflexbewegung gerade noch entschärfen (15.). Im ersten Spielabschnitt hatte die TSG nur eine gute Torchance durch einen Kopfball von Niklas Groiß (18.). Der TSG-Toptorjäger köpfte freistehend genau in die Arme von TSV-Torwart Bastian Treiber, der diesmal den Vorzug vor Hannes Ihring bekam. Hübbe zur Nominierung: „Wir haben drei sehr gute Torhüter. Deshalb hat sich Bastian diesen Einsatz redlich verdient.“

In der Folgezeit vergaben die Gastgeber noch weitere gute Einschussmöglichkeiten durch Felix Stolz (21.) und Mike Tausch (26.). Nach mehr als einer halben Stunde Spielzeit war es dann soweit. Lennart Zaglauer erzielte mit einer schönen Einzelaktion den viel umjubelten 1:0-Führungstreffer (33.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste etwas stärker, doch gegen die gut stehende Weilheimer Abwehr gab es einfach kein Durchkommen. Die Limburgstädter sorgten dann mit der ersten gelungenen Angriffsaktion im zweiten Durchgang per 2:0 von Lennart Zaglauer für die Vorentscheidung. Der 22-Jährige krönte damit seine gute Leistung mit seinem zweiten Treffer. In einer einseitigen Schlussphase sorgten Kriks mit dem 3:0 (83.) und Mike Tausch mit dem 4:0 (86.) für ein Endergebnis, das auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.me