Lokalsport

Weilheimer wollen mit 24 Mannschaften spielen

Teckbotenpokal Die 56. Auflage des Fußballturniers wirft seine Schatten voraus. Bis Ende des Monats will Ausrichter TSV Weilheim den Turniermodus fixieren. Von Peter Eidemüller

Volles Haus: Die Verantwortlichen in Weilheim hoffen beim Teckbotenpokal im Sommer auf ähnlich guten Zuspruch wie 2014. Foto: Ma
Volles Haus: Die Verantwortlichen in Weilheim hoffen beim Teckbotenpokal im Sommer auf ähnlich guten Zuspruch wie 2014. Foto: Markus Brändli

Auch wenn der Start noch 169 Tage entfernt ist, wirft das größte Fußball-Event der Region bereits seine Schatten voraus. Knapp ein halbes Jahr vor dem Anpfiff zur 56. Auflage des Teckbotenpokals am 29. Juli steckt der ausrichtende TSV Weilheim mitten im Vorbereitungsstress. „Bis Ende Februar wollen wir den Turniermodus ausgetüftelt haben“, verrät der für den sportlichen Bereich verantwortliche Günther Friess.

Unklar ist dabei noch, ob in Weilheim 24 oder 20 Mannschaften auf die Jagd nach dem prestigeträchtigen Pott gehen werden. Friess: „Unser Wunsch und Ziel sind 24 Teilnehmer. Aber wir wollen auch nicht zu viele auswärtige Klubs dabei haben.“

Zwei Teams von außerhalb des Teckboten-Verbreitungsgebiets sind jedoch gesetzt: Titelverteidiger TSV Deizisau, der vergangenes Jahr in Dettingen überraschend den TSV Weilheim entthront hatte, erhält ebenso eine Einladung aus der Limburgstadt, wie der TSV Gruibingen - dem B-Ligisten aus dem Oberen Filstal kommt zugute, dass die Brauerei Hilsenbeck einer der Hauptsponsoren des Turniers sein wird. Deizisauer, Gruibinger und alle anderen potenziellen Teilnehmer dürften dieser Tage Post aus Weilheim bekommen, der TSVW hat als Anmeldeschluss Ostern angepeilt.

Von der Zahl der Mannschaften hängt übrigens auch ab, ob es nach der Vorrunde im klassischen Turniermodus mit (eventuell auszulosendem) Achtelfinale weitergeht, oder ähnlich wie in Neidlingen 2013 eine Zwischenrunde ausgetragen wird. „Alles noch offen“, sagt Friess, der auch noch einen Termin für die Gruppenauslosung finden muss und mit seinen Mitstreitern darüber sinniert, ob das Spiel um Platz drei ausgespielt oder im Elfmeterschießen absolviert wird. Fest steht aktuell nur, dass das Turnier, anders als in Dettingen 2017, nicht samstags, sondern sonntags beginnt.

Dass am Tag davor trotzdem ordentlich Halligalli im Lindachstadion sein dürfte, liegt am Hauptverein - anlässlich des 125-jährigen Bestehens des TSVW wird am Samstag, 28. Juli, im knapp 400 Mann fassenden Turnierfestzelt eine große Party gefeiert. Der einwöchige Teckbotenpokal ist nur eines von sieben weiteren Events, das der Turn- und Sportverein in seinem Jubiläumsjahr auf die Beine stellt. Vom Festakt (23. März), den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften (5. und 6. Mai), über ein Eventwochenende auf der Weilheimer Skihütte (15. bis 17. Juni), einem Handball-Event mit Bundesligist (im Juli), dem TSV-Jugendcamp mit Familiensporttag (3. bis 8. September) bis hin zum Ball des Sports (10. November) und dem Abschluss mit Helfermeeting (10. Dezember) ist der Kalender prall gefüllt.

Wieder rund 400 Helfer im Einsatz

Die größte Herausforderung stellt dabei allerdings das achttägige Fußball-Event in der ersten Sommerferienwoche dar. „Die Organisation der Arbeitsdienste ist die größte Baustelle“, weiß Günther Friess um die logistische Herausforderung. Beim letzten Turnier unter Weilheimer Federführung waren vor vier Jahren rund 400 Helfer im Einsatz, auch aus anderen Abteilungen. Gleiches ist dieses Jahr zu erwarten. „Im Jubiläumsjahr helfen sich alle unterei­nander aus“, freut sich Friess.

1 Teckbote und TSV Weilheim bündeln in diesem Jahr die Kräfte und Kompetenzen in Sachen Internetpräsenz. Auf der Teckbotenpokal-Seite unter www.teckbote.de gibt‘s ab sofort bis zum Veranstaltungsbeginn alle Infos rund um das Turnier - reinklicken lohnt!

Anzeige