Lokalsport

Weilheimerinnen setzen ein Ausrufezeichen

Tischtennis Im ersten Spiel der Landesklasse gewinnt der TSVW mit 8:6 beim TTC Frickenhausen III.

Sorgte für den entscheidenden Punkt im Weilheimer Match gegen Frickenhausen: Anja Löffler. Foto: Markus Brändli
Sorgte für den entscheidenden Punkt im Weilheimer Match gegen Frickenhausen: Anja Löffler. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Die Tischtennisfrauen des TSV Weilheim haben in der noch jungen Saison in der Landes-klasse gleich einmal ein Ausrufe-zeichen gesetzt. Gegen den TTC Frickenhausen III siegte der TSV im ersten Saisonspiel auswärts mit 8:6.

Dank seiner Doppelstärke und zwei Siegen zu Beginn war das erfahrene Limburgquartett von Anfang an in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr her. Das junge Frickenhausener Team - keine Akteurin war älter als 20 Jahre - drehte in den Einzeln zwar noch einmal auf und schnupperte zumindest an einem Unentschieden, aber alle vier Weilheimer Spielerinnen punkteten in den Einzeln mindestens einmal und so sicherte sich der TSV mit einer geschlossenen Teamleistung zwei verdiente Punkte. Den entscheidenden letzten Sieg verbuchte Anja Löffler mit einem hart umkämpften 3:2-Erfolg über Anja Aschenbrenner.

VfL im Glück

Auch der VfL Kirchheim startete erfolgreich in die neue Saison. In der Bezirksklasse siegte der VfL beim TV Reichenbach III ebenfalls mit 8:6. „Wir hatten das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite“, war Mannschaftsführerin Rike Gölz nach der Partie froh. Reichenbachs Spitzenspielerin Ilse Gröger fehlte und sie selbst konnte auf Teilzeitkraft Tetiana Zimmermann zurückgreifen. Mit 5:3 lag der VfL trotzdem nach erheblichen Startschwierigkeiten zwischenzeitlich zurück. „Da sah es nicht mal nach einem Punktgewinn für uns aus“, wunderte sich Gölz. Mit fünf Siegen in den letzten sechs Spielen drehten die Kirchheimer Frauen jedoch noch einmal die Partie und konnten am Ende über die zwei ersten Punkte der Saison jubeln.

In der Kreisliga behielt der TTC Notzingen-Wellingen über den TSV Berkheim mit 8:5 die Oberhand. Drei Einzel- und einen Doppelsieg steuerte dabei Antonia Graf bei und avancierte so zur Matchwinnerin. Chancenlos war der TSV Holzmaden bei den TTF Neckarhausen. 0:8 hieß es am Ende. Nur zwei Satzgewinne waren dem TSVH gegen den Absteiger gelungen.Michael Oehler

Anzeige