Lokalsport

Weilheims Angst vor der Drei

Handball Nach zwei Heimniederlagen steht der TSV gegen Neckartenzlingen unter Druck.

Martin Weiss muss wachrütteln..
Martin Weiss muss wachrütteln..

Weilheim. Zwei Heimspiele, zwei Niederlagen vor eigenem Publikum. Darunter die besonders schmerzhafte am vergangenen Wochenende gegen den Lokalrivalen VfL Kirchheim. - Nach dem Stotterstart in die Bezirksligasaison stehen die Handballer des TSV Weilheim vor dem heutigen dritten Anlauf in eigener Halle bereits mächtig im Zugzwang. Eine weitere Niederlage heute Abend gegen den TSV Neckartenzlingen wäre für die Moral der Mannschaft so früh in der Saison pures Gift.

Eine Art Endspiel also - und das am dritten Spieltag. Nach der 25:29-Niederlage gegen den VfL Kirchheim läuft man Gefahr, sich vom ausgegebenen Saisonziel „vorne mitspielen zu wollen“ erst einmal weit zu distanzieren. „Wir müssen jetzt den Schalter umlegen“, so der unmissverständliche Appell von Weilheims Trainer Martin Weiss an sein Team. „Ich erwarte hundert Prozent Einsatz und das über die gesamten 60 Minuten Spielzeit. Nur eine gute Halbzeit reicht nicht aus, um in der Liga zu bestehen.“

Deutliche Worte des Trainers also, dessen Mannschaft sich mit einer völlig verunglückten ersten Hälfte gegen die Kirchheimer schon früh um sämtliche Siegchancen brachte. Der Zwischenspurt im zweiten Durchgang kostete dann enorm Kraft, die am Ende fehlte, um das Spiel noch umzubiegen. Allerdings musste auch der heutige Gegner TSV Neckartenzlingen zum Saisonauftakt zwei Niederlagen einstecken. Unter Erfolgsdruck stehen also auch die Gäste. Viel Spannung vor einer Partie, in der wohl auch die besseren Nerven entscheiden werden. pa

So wollen sie spielen

TSV Weilheim: Illi, Latzel; Driesnack, Klett, Seyferle, Späth, Hiller, Pfeffer, Höferer, Klein, Höfert, Roth, Banzhaf

Anzeige